Musik Braucht Freiräume – MBF – Berlin – *www.mbf.space*

LTC livestream

le tanz circuit

livestream: https://www.periscope.tv/w/1gqxvEOeEwwJB

ltc profile on periscope: https://www.periscope.tv/letanzcircuit

+++

Tip, andere/weitere nette Livestreams, quer durch die Republik und in verschiedenen Musikrichtungen, findet ihr auf „bierschinken.net“ unter „Digitalausweichaktionen“: https://www.bierschinken.net/

Unite and stream for freedom

Listen to free music and show your solidarity
unitedwestream.berlin

see also: „With the coronavirus health crisis, clubs in Berlin must close their doors. United We Stream supports those clubs, artists and organisers by livestreaming from the empty club direct to your living room, where you can rave from the comfort and safety of your home. Get ready to join the biggest virtual club in the world!“
source: https://www.arte.tv/en/videos/RC-019297/united-we-stream/

+++

you may donate for the free and absolutely independent studio stabil via paypal to: „mbf (((at))) 10247 (((dot))) net“. thx!

… stay tuned …
stay stabil.
take care!
cya soon

+++

Solidarische selbstgemachte Nachrichten hören in schweren Zeiten
Außerdem möchten wir euch noch auf das freie „Radio Aktiv“ aus Berlin aufmerksam machen.
Siehe: https://radioaktivberlin.blogsport.de/2020/04/01/covid-19-und-knast/
Sowie auf den libertären Podcast, das A-Radio Berlin: https://aradio.blogsport.de/
Hört einfach mal rein.
Gesundheit für alle.
Alles für alle.

+++

Es gibt auch noch schöne Nachrichten, Positives in der Krise, siehe z.B.: http://nk44.blogsport.de/2020/04/03/offizielle-absage-des-syndikats-raeumungstermins/

+++

Wo u.a. z.B. weitere Dinge zum Ausnahmezustand, der aktuellen Coronakrise (Covid19 usw.) diskutiert werden: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1135130.coronakrise-virus-und-reichtum.html, http://nestormachno.blogsport.de/2020/03/18/419/, https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/377_mode/copy_of_ed, https://de.crimethinc.com/2020/03/31/the-ex-worker-74-surviving-the-virus-an-anarchist-introduction-to-pandemic-life-preparing-for-what-is-to-come-and-analyzing-what-we-can-do, https://de.crimethinc.com/2020/03/27/immunitat-fur-alle-einladung-zum-streik-poster-und-aufruf-zur-kollektiven-selbstverteidigung, https://de.crimethinc.com/2020/03/12/gegen-das-coronavirus-und-den-opportunismus-des-staates-anarchistinnen-aus-italien-berichten-uber-die-ausbreitung-des-virus-und-die-quarantane, https://www.fau.org/artikel/griechischer-staat-missbraucht-corona-ausgangssperre-und-dreht-vio-me-den-strom-ab, https://www.fau.org/kaempfe-und-kampagnen/corona, …
Oder vgl. auch: http://antiranetlsa.blogsport.de/2020/04/03/offener-brief-an-die-landesregierung-und-landraetinnen-von-sachsen-anhalt-zur-corona-krise/
Und sogar die konkret gibt es derzeit digital: https://www.konkret-magazin.de/457-konkret-auch-digital

Solidarität unter Quarantäne, in Berlin und anderswo

Solidarität gegen Isolation und Vereinsamung, gemeinsam gegen das Virus und Ordnungswahn

Schöner Aufruf im Stressfaktor Berlin (Zitat von der Website https://stressfaktor.squat.net/):

„Linke Strukturen erhalten – spenden [… !]

[Schwierige] Zeiten erfordern solidarische Maßnahmen

Was in letzter Zeit passiert, brauchen wir ja an dieser Stelle niem[ensch] mehr zu erzählen. Egal, wie wir uns dabei zu den immer weitreichenderen Einschränkungen unserer persönlichen Freiheiten zur Pandemiebekämpfung positionieren, die Auswirkungen auf das soziale Leben, für viele prekär Beschäftigte, für obdachlose Menschen oder für Menschen ohne Aufenthaltsstatus ist gravierend.

Besonders betroffen sind dabei auch viele linke Strukturen, die weiterhin feste Kosten für Räume zu tragen haben ohne dass dafür z.B. vom Staat Kohle beantragt werden kann oder will.

Das sind aber Räume, die die Infrastruktur unserer geliebten linksradikalen Szene bilden, sei es, dass wir dort Infos erhalten und politische Debatten führen konnten, dass dort Menschen sichere Räume nutzen können, dass auch Menschen mit wenig Kohle ne warme Mahlzeit bekommen können oder dass wir über Solipartys Knete für wichtige politische Arbeit abgreifen können.

Deswegen ist es wichtig, dass unsere Strukturen auch über die aktuelle Situation heraus erhalten bleiben.

Da ja alle gerade weniger feiern gehen, aber in der Nach-Corona-Ära wieder am Start sein wollen, wäre es deshalb spitze, wenn ihr mit dem sonstigen Feierbudget einfach Lieblingsprojekte rettet! Und genau dafür haben wir ein Spendenkonto eingerichtet.

Wichtig ist uns, dass nicht jeder Laden und jedes Projekt auf sich gestellt gucken muss, wie sie/er die Zeit überbrück/t/en, sondern dass wir in diesen Zeiten gemeinsam und solidarisch für unsere Strukturen einstehen!

Wer kann denn da Geld bekommen?

Wir möchten im Besonderen Orte und Gruppen unterstützen, die aufgrund ihrer Struktur, der Art ihrer Arbeit oder anderer Gründe nicht oder nur schwierig an andere Gelder kommen können.

Selbstverständlich ist für uns, dass keine kommerziellen Interessen verfolgt werden, wobei wir das Bezahlen von Mitarbeitenden nicht als kommerzielles Interesse verstehen. Der Ort sollte kollektiv betrieben, und sich politisch links verstehen, dass bedeutet sich für eine emanzipatorische und antikapitalistische Politik einsetzen. Das sind v.a. die Orte die auch regelmäßig im Stressfaktor zu finden sind.

Orte, welche diese Kriterien erfüllen, können uns gerne eine Mail schreiben, in der kurz beschrieben wird, welche Arbeit geleistet wird und welche Mittel in etwa für den Weiterbetrieb benötigt werden.

Bitte schreibt eine Mail an stressfaktor (((at))) squat (((dot))) net mit dem Betreff: Covid-Soli.

Gerne könnt Ihr uns verschlüsselt schreiben, den Schlüssel findet ihr unter: https://stressfaktor.squat.net/contact/internet

Wir würden da gerne Geld geben, wo machen wir das?

Da ja aktuell kaum noch Zugang zu Soli-Spendenbüchsen möglich ist, müssen wir in diesem Fall tatsächlich auf die Überweisung zurückgreifen. Wir würden uns freuen, wenn Menschen, die gerade noch ein wenig Kohle über haben, hier nicht nur einmal überweisen, sondern tatsächlich für die Zeit des Stillstands die Läden regelmäßig unterstützen.

Aktuell könnt Ihr über folgende Wege Spenden an uns überweisen:

Banküberweisung:
Empfänger: Stressfaktor
IBAN: DE 50 1001 0010 0636 9291 03
[Verwendungszweck]: Covid-Soli

Weitere Möglichkeiten prüfen wir und werden [sie dann bekanntgeben].

Und wie wird das Geld dann verteilt?

Wir werden das Geld je nach Bedarf auf die Projekte verteilen, die sich bei uns melden. Je höher die Kosten die ein Projekt zu stemmen hat, desto mehr werden wir versuchen, das Projekt zu unterstützen. Zur Transparenz werden wir regelmäßig die aktuelle Spendenmenge und die Anzahl der unterstützten Projekte veröffentlichen. Welche Projekte genau von uns unterstützt werden, können wir, um die beteiligten Projekte nicht zu gefährden, nicht öffentlich machen.

Zu guter Letzt: Da ja derzeit auch der Stressfaktor nicht mehr so ausgiebig genutzt wird, bitte teilt die Aktion über alle Kanäle, die zur Verfügung stehen. Lasst uns das gemeinsam wuppen, solidarisch!

Euer Stressfaktor“

Quelle: https://stressfaktor.squat.net/ (abgerufen am 30.03.2020)

Weiter steht dort:

„Urgent doomsday news

Aufgrund der Coronacalypse finden viele Veranstaltungen nicht statt. […]
Wir vertrauen darauf, dass ihr euch gut überlegt ob ein persönliches Treffen oder eine Veranstaltung wirklich notwendig ist in Anbetracht der Risiken für uns alle.

Passt aufeinander auf und seid solidarisch.
Lasst uns gemeinsam und kreativ daran arbeiten unseren Widerstand auch in Zeiten von Notstandsgesetzen nicht verstummen zu lassen.“

Quelle: https://stressfaktor.squat.net/ (abgerufen am 30.03.2020)

+++

Darum unterstützt auch das Studio Stabil und den Disconnect Store mit einer Spende. Z.B. via Paypal. Oder fragt am besten die Leute die Ihr kennt was Ihr konkret tun könnt oder denkt Euch selbst was aus. Haltet Abstand aber seid weiterhin lieb zueinander ;) und helft Euch gegenseitig.

Cyber links from Equinox live recorded

Recorded virtually live from march 21. to 22. 2020

Full set: https://www.youtube.com/watch?v=tF_79jIt24Q

Re;NoT: https://www.mixcloud.com/renot/renot-live-equinox-cyberrise-webtek16-2132020-corona-nights/
https://www.mixcloud.com/renot/

Channel of Studio Stabil: https://www.youtube.com/channel/UC0frwaGnar5YWFYaHLWlp6g

+++

Channel of YaYa23: https://www.youtube.com/channel/UCZOYUiFg86tTmicNlQbtS-w

NirMint23: https://www.mixcloud.com/nirhermon7/

Channel of Disconnect: https://www.youtube.com/channel/UCnJsP-yaimRSRz_CcwoBmYw

Channel of Praxis: https://www.youtube.com/channel/UCeQoedQdh2OnqKsNhtdHHSw

Channel of Datacide: https://www.youtube.com/user/DatacideMagazine

+++

Donate for the next studio stabil (2.0), by paypal to: „mbf (at) 10247 (dot) net“ or at disconnect store. Thx!

---

virtual covidwebtek 2020 online live pic from studio stabil berlin

Cyberlink Equinox • live streaming from Berlin

Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=tF_79jIt24Q

Cyberlink Equinox • live streaming from Berlin

Starting 00:23

line up:

• Dj Yaya _ Subsonic rec (00:23)
• Bishgatzu _ ATNT (02:00)
• Nir mint _ ATNT (03:00)
• Re.not _ Loop whole rec (04:00)
• Mirage _ Cyberrise (05:00)
• emt_wat _ studio Stabil
• Al_HVR _ studio Stabil

Selected elektronic waves pouring down in the
acid jungle of metropolis Berlin throughout
the spring equinox.

https://www.youtube.com/channel/UC0frwaGnar5YWFYaHLWlp6g

+++
a collection of the full recordings will follow with links here in another post.

+++
donate for studio stabil via paypal to: „mbf (at) 10247 (dot) net“ or at disconnect store berlin.

Studio STABIL live on air now

Livestream: https://youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=ASyAcHRWep4

Shortlink: https://youtu.be/ASyAcHRWep4

yt channel of studio stabil: https://www.youtube.com/channel/UC0frwaGnar5YWFYaHLWlp6g

yt channel of yaya23: https://www.youtube.com/channel/UCZOYUiFg86tTmicNlQbtS-w

+++

Call for solidarity under corona influence:

Support studio STABIL!

Send a donation via paypal to: mbf (at) 10247 (dot) net

Thx!

How to support studio STABIL

Please donate for the case of Studio STABIL via Paypal to:

    mbf (at) 10247 (dot) net

.

Simply go to: https://www.paypal.com/myaccount/transfer/homepage ; type in the emailadress, donate as much as u want and leave some funny note if ya like.

Or drop by a personal donation for real at disconnect store berlin.

Just do it.

Thx!

Soliparty shifted

Soliparty for Studio Stabil shifted from march 21. to april 25. 2020 in köpi basement berlin, due to the corona plague.

Shortly we try to give more infos how to donate for the case of studio stabil…

16. WebTeK 2020 march 20.-22. live online

In times when real gatherings get harder and harder it’s time for some online rave…

10years of WebTeK – 3days live online freetekno festival from 20. to 22. march 2020

:::: https://webtek.live ::::

France live -> https://webtek.live/fr (FTKradio, Fanat3k)
Athens live -> https://www.youtube.com/watch?v=RBpWI5-vN70 (Kaostar Undernet)

+++
about „webtek“ live virtual teknival, see: https://github.com/fabriziosalmi/webtek/blob/master/README.md

„The WebTeK is the most popular free tekno streaming event with live dj* sessions from all over the world.

WebTeK is 100% free and open to all artists, sounds, hackers and aliens!

This event is powered by Fanat3k Radio, Free Underground Tekno, HappyFaceFamily and friends since 2010. […]

Next event, WEBTEK 16

WHAT? WEBTEK => 16th edition, 10 years birthday
WHEN? 20-21-22 / 03 / 2020
WHERE? Everywhere
WHO? Everybody

Powered by

Free Underground Tekno
Fanat3k Radio
HarderSoundRadio
Freakbeats TeknoRadio
UndergroundRadioMix
HappyFaceFamily
BPM Resistance
ISD Crew
[…]“

https://github.com/fabriziosalmi/webtek/blob/master/README.md

enjoy.
we wish you many more good years!

+++
tomorrow live streaming from berlin
on the YT channel of STUDIO STABIL: https://www.youtube.com/channel/UC0frwaGnar5YWFYaHLWlp6g

+++
YT channel of YAYA23: https://www.youtube.com/channel/UCZOYUiFg86tTmicNlQbtS-w

+++
Solidarity in times of Covid19:
Please donate for the case of studio stabil at disconnect store.
Thx!

+++
And here is the club society of berlin standing together online: https://www.unitedwestream.berlin/

Zur Zukunft des MbF-Blogs

Blogsport existiert vorerst weiter…
Solange werden wir das Blog hier noch aufrecht erhalten…
Dann steht der Wechsel bevor…

Vgl.: http://blogsport.de/2019/11/24/zur-zukunft-von-blogsport/

:::


Zur Zukunft von blogsport
Veröffentlicht am 24. November 2019 von blogsport

Wie ihr seht, sind wir noch nicht dazugekommen, die angekündigte Abwicklung von blogsport wirklich in Angriff zu nehmen. Wir werden blogsport deshalb noch bis mindestens Mitte nächsten Jahres weiterbetreiben. In dieser Zeit werden wir alle Nutzer*innen per E-Mail über das Ende von blogsport informieren und ein Plugin für den Bilderexport veröffentlichen, um euch den Wechsel zu einem anderen Anbieter zu erleichtern. Außerdem werden wir mit Archiven reden, so dass Inhalte, die nicht umgezogen werden, trotzdem online, wenn auch unter anderer URL, erhalten bleiben. Wir werden die Inhalte aber nicht selbst weiterhosten, weil wir uns als juristische Person auflösen wollen.

Ich denke, es wird dann auch eine Anleitung geben, wie man einen Blog umziehen kann und welche Anbieter wir als Ersatz empfehlen.“

Quelle: http://blogsport.de/2019/11/24/zur-zukunft-von-blogsport/

+++

„MbF“ – d.h. „MUSIK BRAUCHT FREIRÄUME“ – ganz im Allgemeinen und als loser Zusammenhang, freier Menschen in freien Vereinbarungen sowie als (einzelne) Untergrundgruppe(n), Einzelpersonen und gelegentlicher Zusammenschlüsse, in und von Kollektiven, besteht unabhängig davon selbstverständlich natürlich trotzdem und trotz alledem weiter! ;)
Sowieso und überhaupt.
Mehr ist was ihr selbst draus macht.
Alles für alle.

Virtual Lockdownrave

virtual lockdownrave2020 freestreamingteknoparty online

Listen to: https://91.121.110.184:8000/lockdownrave.m3u

Umzug der Website von MbF

Da Blogsport seinen Service zum Dezember 2019 einstellt ziehen wir mit dieser Website (dem Blog) um.
Wir geben dann bekannt wohin.
Höchstwahrscheinlich zu Noblogs (https://noblogs.org/) oder so.
Mal sehen.
Vorr. ab November gibts dann neue Infos dazu von uns.
So far,
CYA

+++

Hintergrund-Infos, siehe: http://blogsport.de/2018/12/14/zum-ende-von-blogsport/
Vgl.: https://netzpolitik.org/2018/der-alternative-hoster-blogsport-de-macht-nach-13-jahren-dicht-wir-sind-erschoepft/

Wacquer 02.11.2019 LTC Soli @Sista M.

Wacquer

// SolixLTC

Line-Up
♪ ♩♫:
➽ G.I.T.S. [SDS Crew]
➽ AURALYSM – [BASIC rec.] – soundcloud
➽ CHANTAL [Cyberrise] – soundcloud
➽ KENG~ – [BASIC rec.] – [bandcamp.com]
➽ NIR MINT – [A.T.N.T./Cyberrise]
▁ ▂ ▃ ▄ ▅ ▆ ▇ ▉ ▊ ▋ █ ▌
🍻🍸
{。^◕‿◕^。}

Over the clouds, towards an orange sunshine…
after the rainy days in the hot wild outskirts of south Europe…☼☂
we need to recover and dance to a mixture of radical whirling sounds.
This time we‘re also very happy to have in Berlin our friends and comrades from the BASIC Records – [basic-rec.com] -
for an eclectik sounding night.

at the (un)usual place
flyers are in the streets
10997, Xberg

Veranstalter*innen: Le Ta(n)z Circuit
E-Mail: ltc (at) freenet.de

Samstag, 2 November, 2019 – 22:25

Schwester Martha (Ex-RXXXhhaus)
Mariannenplatz 1A
10997 Berlin
Deutschland
Wegbeschreibung:
(U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Kottbuser Tor

https://radar.squat.net/de/event/berlin/stressfaktor/2019-11-02/party
Short url: https://squ.at/r/7e67

Respect people and place!
No violence, no sexism, no capitalists!!!

see also: https://stressfaktor.squat.net/termine.php?day=2019-11-02
https://www.goabase.net/party/wacquer/104998
http://shockraver.tracciabi.li/infoparty23.htm

19.10.2019 Take back the night!

Empfehlung:
https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-300x374.jpg

We take back the Night! – schwing die Hüfte gegen Rechts!

19. Oktober 2019 um 18:00 – 22:30
Mandrellaplatz
Köpenick
12555 Berlin

Informationen der Veranstalter_innen:

We Take Back The Night – Schwingt die Hüfte gegen Rechts –

Demoaufruf 19.10.2019 ab 18:00 Uhr

#wetakebackthenight
#nazilosdurchdienacht
#nazifrei

NachtTanzDemo für ein buntes, friedliches und solidarisches Köpenick.

Auch wenn für viele die letzten Jahre im Bezirk ruhiger erschienen, dokumentierte das Register zur Erfassung extrem rechter und diskriminierender Vorfälle im letzten Jahr einen Anstieg von körperlicher und verbaler Gewalt. Auch in diesem Jahr erlebten Jugendliche in den Sommermonaten bspw. in der Altstadt immer wieder Übergriffe und Pöbeleien. Zudem sorgten die rassistischen Attacken in Adlershof für Angst und reihen sich ein mit den Gefühlen, die der Mord am Kasseler Regierungsbezirks-präsidenten Walter Lübke auslöste: Das politische Klima ist rauer geworden. Während sich Politiker*innen verbal attackieren und Menschengruppen pauschal verteufeln, sehen manche Menschen dies als Legitimierung dafür, andere zu beleidigen oder zu jagen und anzugreifen.

Diesen Entwicklungen stellen wir uns entschieden entgegen!

Köpenick ist ein toller Bezirk, in dem engagierte und weltoffene Menschen leben und die diesen prägen. An viele Orten wird Solidarität ganz praktisch gelebt und Diversität und gutes Zusammenleben sind sichtbar. Und genau das wollen wir zeigen und die nächtlichen Straßen mit Musik, Tanz und guter Stimmung wiederbeleben – wir laden euch ein zur Demo gegen Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung und für Vielfalt, ein friedliches Miteinander und Solidarität. Getreu dem Motto: Wir sind BUNTER, wir sind LAUTER, wir sind MEHR. Hierbei soll das gemeinsame Tanzen im Vordergrund stehen, und so wird unser Demozug nicht nur von fantastischen DJnes und Bands begleitet, sondern endet nach seiner Route durch den Kiez im Cafe Köpenick/ HdJK, wo noch eine Band spielt und wir den Abend austanzen können.

Route: 18 Uhr Mandrellaplatz – ca. 20 Uhr Zwischenkundgebung Rathaus Köpenick – ca. 22:30 Uhr Ankunft Mandrellaplatz mit AfterDemoParty im Cafe Köpenick

Unsere Route :

Mandrella Platz, Puchanstr, Friedrichshagener Straße, Bahnhofstr, lindenstraße, alt Köpenick (Zwischenkundgebungen), Müggelheimer Str, wendenschloßstraße, wendenschloßstraße/ Salvador-Allende-str (Wendung), wendenschloßstraße, Müggelheimer, kietzer Str, Kirchstraße, lindenstraße, Bahnhofstr. elcknerllatz, Borgmannstr. Seelenbinderstraße, mandrellaplatz“

Quelle, siehe: https://berlin-gegen-nazis.de/Veranstaltung/we-take-back-the-night-schwing-die-huefte-gegen-rechts/?instance_id=4331

quelle,link,url: https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-632x336.jpg
(Bildquelle: https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-632×336.jpg)

Siehe auch: https://www.facebook.com/events/388257821877309/

Blo-Ateliers wollen ihr Gelände kaufen

„Lichtenberger Kaskelkiez – Blo-Ateliers wollen ihr Gelände kaufen

Mietvertrag mit der Bahn endet 2024 – Verhandlungen des Senats sollen angeschoben werden.

Die Blo-Ateliers sind eine für Berlin [typische] Mischung aus Kunstateliers, Werkstätten, Manufakturen und kulturellen Initiativen. Umgeben von Schienensträngen am Rande des Kaskelkiezes gibt es hier Werkstätten für Bumerangs, Schießbögen und Fahrräder aus Bambusholz. Hier entstehen Bilder, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Mode. Ganze Bühnenbilder für Shows oder Filmsets werden hier gebaut und auf dem Freigelände gibt es große Gartenflächen und sogar einen Schießstand für Bogenschützen.

Die Geschichte

Auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen Gelände wurden in den 80er-Jahren noch die Dampflokomotiven der Reichsbahn abgewrackt und in den Rundlokschuppen reparaturbedürftige Waggons und Loks auf die Gleise verteilt. Auch der offizielle Dienstzug von Staats- und SED-Chef Erich Honecker wurde hier geparkt und rund um die Uhr betriebsbereit gehalten. Jetzt befinden sich noch fünf Gebäudekomplexe aus dieser Zeit mit insgesamt 2.500 Quadratmetern vermieteten Atelier- und Werkstatträumen auf dem Gelände. In dem kleinen ökologischen Refugium rund um die Gebäude leben sogar Eidechsen, Fledermäuse und seltene Insekten.

„Angesichts unserer etwas abgeschiedenen Lage fühlen wir uns hier manchmal wie ein Dorf mitten in der Stadt“, sagt Björn Fiese, einer der Künstler und allerersten Mieter auf dem Gelände. Bisherige Nutzung. Seit dem Jahr 2004 betreibt der gemeinnützige Verein Lockkunst mit bis zu 100 aktiven Mitgliedern hier die Blo-Ateliers. Der bis zum Jahr 2024 befristete Mietvertrag mit der Deutschen Bahn AG sieht vor, dass der Verein sämtliche Instandhaltungsarbeiten für Gebäude und Flächen übernimmt.

Allein für die Erschließung des Geländes als Ateliergemeinschaft wurden zu Beginn des Projektes Fördermittel in Höhe von 250.000 Euro beantragt und verwendet – bis jetzt wurden keine weiteren Förderungen benötigt. „Die Künstler hier zahlen Mieten in Höhe von rund sechs bis sieben Euro. „Das deckt die Mietforderungen der Bahn und die Nebenkosten“, erklärt Friese, der auch Spezialeffekte für Filmprodukltionen hier entwickelt.

Gerne würden er und die anderen Mieter hier eine Perspetive über das Jahr 2024 hinaus bekommen. Und das sieht im Moment gar nicht so schlecht aus. „Die Bahn AG hat dem Senat das Grundstück zum Kauf angeboten“, bestätigt auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Denkbar wäre dabei, dass der Lockkunst-Verein in eine Genossenschaft überführt würde und diese als Vertragspartner direkt den Kauf durchführen kann, sagt Friese.

„Wir haben ja in den vergangenen 15 Jahren bewiesen, dasss wir auch gemeinnützige Aufgaben hier für Bürger und Bezirk leisten. Wir beziehen die Nachbarschaft in unsere Arbeit mit ein und viele bezirkliche Veranstaltungen wurden hier bereits durchgeführt“, zählt Friese gute Gründe auf, um den Senat von einem finanziellen Engagement für den Kauf zu überzeugen.

„Wir stehen noch ganz am Anfang der Verhandlungen. Aber wir werden auf jeden Fall versuchen, gemeinsam mit dem Senat die Dinge im Sinne der Blo-Ateliers umzusetzen“, sagt […] ein bekennender Fan des Lockkunst e.V. Über Preis und Termin wurde dafür bisher noch gar nicht verhandelt. Das soll nun folgen. Neben dem jetzt genutzten Gelände könnte dann auch ein bislang ungenutzter Lokschuppen und weitere angrenzende Grundstücksteile der DB AG in die gemeinsame Planung aufgenommen werden.

Datum: 5. Oktober 2019, Text und Bilder: Stefan Bartylla“

Quelle: Berliner Abendblatt, lokale Ausgabe Berlin-Lichtenberg; Link, URL: https://www.abendblatt-berlin.de/2019/10/05/lichtenberger-kaskelkiez-blo-ateliers-wollen-ihr-gelaende-kaufen/

Wir wünschen den Künstler*innen viel Glück und Erfolg dabei.

Zum BLO online: https://www.blo-ateliers.de/

Soliparty 27.09.2019

!SOLIPARTY! for Studio-STABIL – september 27. to 28. at Köpi cellar

www.studio-stabil.de

Freie Musik auf dem Tempelhofer Feld

Empfehlung:

Feldmusik 104“, Jam-Session auf dem Tempelhofer Feld, Berlin Tempelhof / Neukölln

Siehe: https://thf100.de/Feldmusik.html

Jeden ersten Sonntag im Monat ab 14Uhr am
„Haus 104, Tempelhofer Feld, Berlin-Tempelhof: Feldmusik 104
Feldmusik 104 ist ein freier Jour Fixe jeden ersten Sonntagnachmittag der Sommermonate auf dem Tempelhofer Feld: Musik, Kunst, Performance, Workshops und stadtpolitische Initiativen: Ein paar Bands spielen, dann ist Jam Session offen für alle, zwischendurch stellen stadtpolitische Initiativen ihre Arbeit vor. +++ Ihr wollt spielen? Kommt zur Jam! Ihr wollt auftreten? Mailt feldmusik (at) thf100.de +++ Arabic/english/Farsi below.
Lineup und Programm 1.9. 2019 (weniger)

MUSIK
„The Roots Daughters meets Women’s World“ (Rap, Reggae, Dub), „The The Waterwalk Project“ (Swing, Folk, Traditionals), „The Legendary Late Night Tipplers“ (Blues)

Jam ab 19:00 mit den Rapperinnen von Women’s World

SPORT
Lauf für die Menschlichkeit – Run For Humanity – السعي نحو الانس startet von Feldmusik aus und kommt bei uns an. Wenn ihr am Solidaritätslauf einmal ums Feld teilnehmen wollt (ca 6.5 km), schreibt eine Mail an Menschlichkeitslauf (at) gmail.com
17:00 Sammeln
18:00 Start

Alternativ: Inklusives Dartturnier für alle, die nicht laufen können.

INIS
Gesprächsrunde: Klimakatasdrophe, Umweltschutz und das Tempelhofer Feld: mit Fridays for Future Berlin, Extinction Rebellion Berlin, Kohleausstieg Berlin
Gesprächsrunde: Volksentscheide in Berlin: Mit dem VE Transparenzgesetz, dem Fahrrad VE, Berlin Werbefrei, dem VE Gesunde Krankenhäuser, 100% Tempelhofer Feld
GEsprächsrunde: Was geht auf dem Feld? Mit der Fliegerwerkstatt, Torhaus/THF Radio, THF.Vision und 100% THF

KURZFILME
SOS MEDITERRANEE – „Eine Seenotrettung: Was passiert auf dem Mittelmeer“ (mit Q&A), Karl-Heinz Käsebier – „One day I will“ (Zukunftsträume und -erwartungen junger Flüchtlinge in Lagern des Nahen und Fernen Osten)

Infotische mit Aufstehen gegen Rassismus und SOS Mediterranee

فِلد موزیک 104 یعنی،

کنسرت مجانی
جلسات عمومی باز
هنر
برنامه برای کودکان
انجمن های سیاسی

یکشنبه اول هر ماه در Tempelhofer Feld.

این فعالیت ها برای همگان و کاملا مجانی است.

اگر می خواهید برنامه ای اجرا کنید با ای میل feldmusik (at) thf100.de تماس بگیرید. اگر می خواهید کاری اجرا کنید یا بنوازید فقط به محل بیایید.

Feldmusik 104 is a monthly jour fixe, each first sunday afternoon on the Tempelhofer Feld, for music, art, Performance, Workshops and political initiatives. A few bands are playing, then there is a Jam Session open to all, in between political initiatives are talking about their work. Feldmusik is a 100% Tempelhofer Feld project.
##### DO YOU WANT TO PLAY? COME AND JOIN THE JAM! DO YOU WANT TO PERFROM OR PLAY A GIG AT FELDMUSK 104? WRITE US OR SEND AN EMAIL TO FELDMUSIK (at) THF100.DE! ###

يسر فريق فيلدموزيك 104 بالإعلان عن ابتداء حفلاته الموسيقية وافتتاح نشاطاته الصيفية، الفن ،نشاطات للأطفال ، مبادرات سياسية في تيمبلهوف فيلد Tempelhofer Feld وذلك في الاحد الاول من كل شهر .
يسرنا ان نرحب بالجميع .
اذا كنت ترغب بتادية عرض ما ارسل الى البريد الالكتروني
feldmusik (at) thf100.de
اذا كنت تبحث عن التسلية وتمضية يوم جميل عليك ان تاتي فقط .“

Quelle: https://stressfaktor.squat.net/termine.php

Siehe auch: https://thf100.de/Feldmusik.html

www.thf100.de

Pix 2019

onegoodsystemisasoundsystem

upstartsoundcheck2k19

qualle kalle kohle alle

stand up and resist

free space for artists

the hall

create free space

kulisse2019

what a wonderful day

23. Fuckparade 2019


Quelle: https://www.industrieterror.org/flyer/fupa2019-2a.jpg

Nazifrei & Krach dabei ! Die Fuckparade 2k19 – das ist der Protest gegen eine Berliner Stadtpolitik, die Verdrängung von gewachsenen (Sub-)Kulturen zugunsten von Gewinnstreben und Prestigedenken nach sich zieht.

Wir tanzen auf der Straße, weil unsere Clubs, unsere alternative Musik- und Subkultur vernichtet wird. Finanzielle Interessen stellen sich über die gewachsenen Strukturen vor Ort. Immobilienspekulation – hemmungslos und unethisch. Das bedeutet, dass innerstädtische Kulturaktivitäten, Spielstätten und Kristallisationspunkte verdrängt werden. Und noch mehr gesichtslose Hotel- und Bürokomplexe, die häufig leer stehen.

Entlang der Route könnt Ihr Euch anschauen, was das im Einzelfall bedeutet:
Syndikat: Ende Legende? Nach 33 Jahren soll die Kiezkneipe verschwinden. Das ist nicht hinnehmbar. Der Kampf des Kollektivs äußert sich zur Zeit durch Verweigerung der Schlüsselübergabe und Weitermachen! Der Eigentümer hat den Betreiber*innen Ende 2018 gekündigt. Auf Gesprächsangebote seitens des Kollektivs gab es keine Rückmeldung.

Friedel54: Im Sommer 2017 ist der Kiezladen geräumt wurden. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die Polizei mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit bewusst Stimmung gegen Demonstrant*innen inszeniert. Der weithin bekannte Türknauf, der niemals Strom führte, wurde noch Stunden, ja Tage nach dieser Erkenntnis als „Lebensgefahr für unsere Kollegen“ dargestellt. Räumungen und Lügen – mehr ist von Politik und Polizei nicht zu erwarten.

Meuterei: Ende Mai 2019 verweigerte das Kneipenkollektiv die Aushändigung ihrer Schlüssel an den Eigentümer Nenadic. Trotz Interesse des Kollektives, die Räumlichkeiten zu kaufen, waren die zuletzt angebotenen 650.000 Euro für die unsanierte Gewerbenutzfläche inakzeptabel. Die Meuterei bleibt ein Ort des Austausches – ob mit oder ohne gültigem Mietvertrag! Das Kollektiv reiht sich solidarisch und entschlossen in den Kampf gegen Verdrängung ein. Es wird keine Beute mit der Meute geben!

RAW Gelände: 2015 hat die Kurth-Gruppe mehr als zwei Drittel des RAW-Geländes gekauft. Es ist abzusehen, dass der offene und lebendige Charakter des RAW nach und nach verschwinden wird. Selbst der Erhalt des Soziokulturellen L ist nicht gesichert. Die L-förmige Fläche beheimatet soziale Projekte, Bars, das Cassiopeia, den Kletterturm und die Skaterhalle. Die meisten Mietverträge laufen Ende 2019 aus. Die Mieter*innen können so weder planen noch nachhaltig investieren.

Liebig34: Ende 2018 ist der Pachtvertrag mit dem Immobilienspekulanten Padovicz, dem in Berlin mehr als 2.000 Objekte gehören, ausgelaufen. Jegliche Form von Kommunikation verlief ergebnislos. Auch der Bezirk und die Politik stellen sich einer Räumung nicht in den Weg. Im juristischen Schwebezustand bleiben der Liebig34 voraussichtlich noch ein paar Monate und dann wird das nächste emanzipatorische Projekt am Dorfplatz verschwinden. Eine weitere gewinnbringende Immobilie für den Spekulanten oder ein Schutzraum gegen die Zumutungen des Patriarchats und des Kapitalismus für die Bewohner*innen? Wir wissen auf welcher Seite wir stehen!

Mainzer Straße: Sag niemals nie – Die Räumung der Mainzer Straße im November 1990 verbunden mit einem der massivsten Polizeieinsätze, den die Stadt jemals gesehen hat, zeigte mehr als deutlich, wessen Interessen vom Senat vertreten werden. Daran hat sich bis heute und auch unter der neuen rot-rot-grünen Koalition nichts geändert. Warum denn auch? Schließlich war ja auch damals ein rot-grünes Bündnis im Amt.

Rummelsburger Bucht: Und schon wieder Padovicz. Auch hier mischt der Investor kräftig mit. Streletzki, Padovicz, Coral World Berlin, Investa Development und HOWOGE. Allen wollen etwas abhaben von den lukrativen Flächen mit Zugang zum Wasser und zum Bahnhof Ostkreuz. Ein feuchter Traum eines jeden Spekulanten – die Stadt als Beute. Der von der Lichtenberger BVV durchgewunkene Bebauungsplan bedeutet nun Zwangsräumungen, Bau von Luxuswohnungen und überflüssigem Erlebnisaquarium („Coral World“). Das Ganze zum Schluss noch als sozialverträgliche Umstrukturierung zu verkaufen, indem einige Wohnungen preisgebunden sind, ist mehr als geschmacklos.

Begleitend zu dieser Politik der Verwertung um jeden Preis kommen Verdrängungsprozesse von sozial schwachen Bevölkerungsgruppen durch eine Politik der Wohneigentumsförderung, die gleich auch noch die ohnehin zusammengeschrumpfte Anzahl an alternativen Wohn- und Lebensentwürfen eliminiert. Heute sind es keine besetzten Häuser, sondern Wohnprojekte mit legalem Mieterstatus, die den Kapitalmaximierungsinteressen zahlreicher Eigentümer im Wege sind. Durch falsche bzw. fadenscheinige Begründung der Eigentümer wird massiver Polizeieinsatz und die Verwendung horrender Summen aus Steuermitteln gerechtfertigt – mit dem Ergebnis, dass die so entmieteten Wohnungen wieder leer und ungenutzt auf die versprochenen Investitionen warten. Die Demonstration solidarisiert sich mit den von Verdrängung und Entmietung betroffenen bzw. bedrohten Haus- und Wohnprojekten. Sie fordert die Unterstützung pluralistischer Lebensentwürfe durch Politik und Behörden, eine lebendige Durchmischung der Kieze in Lebensform, Einkommensverhältnissen und sozialen Millieus. Sie fordert außerdem ein Umdenken in der Wohnungspolitik, die derzeit nicht zuletzt durch die Maxime einer Steigerung der Wohneigentumsquote auf eine ausnahmslose Verdrängung sozial schwacher Bevölkerungsschichten und alternativer Wohnformen aus der Innenstadt hinaus läuft.

Darum demonstrieren wir!
• Gegen die Kommerzialisierung des Techno
• Gegen die Schließung von Clubs, Bars und Kiezläden
• Gegen den Ausverkauf der Stadt
• Gegen Nazis

Rassistisches und sexistisches Gehabe vor, während oder nach der Fuckparade ist inakzeptabel. Nazis, Fachos, Populisten, religiöse Fundamentalisten und rechte Politikspinner sind auf der Fuckparade nicht willkommen. Passt auf Euch auf und sprecht bei Vorfällen andere um Euch herum oder die Wagenmacher*innen an. Antifa bleibt Handarbeit!“

Quelle: Aufruf zur Fuckparade 2019
Vgl.: https://stressfaktor.squat.net/termine.php
Oder: https://www.facebook.com/events/2335636283422253/

+++

Offizielle Aftershowparty der Fuckparade 2019 im Kili am Wiesenweg

Quelle: https://kulturhauskili.files.wordpress.com/2018/11/69390209_623182434876255_797495527590592512_n.jpg?w=768&h=542

„00h

The official fuckparade 2k19 After Party
will take place at Kulturhaus Kili on 3 Floors.

When there are stil enough people after 11 a.m. on Sunday the Party can go longer than 11 a.m. on the Mainfloor.

Entry: 10,00€

Complete Line Up:

Mainfloor:
HARDCORE/ GABBA/ FRENCHCORE

Marc Noize
Trauma XP
Oblivion Underground Krew
(Joe ET, Deathmachine, Dolphin, Tripped & Penta)
Danytribe a k.a. Alarma Ravers
Lamagra
Anyskillz
Acriter
Loki Lonestar
To-Wa b2b Dams
TMT

Barfloor:
SPEEDCORE/ BREAKCORE/ DRUM N BASS/ EXPERIMENTAL

DJ Boxbeat
Electronic Ego
SoaK
Dr. Nexus
The Massacre
Jocer Core
Steve Bayard feat. MC Loki Lonestar
Das Programm
Friz PL
CrapCilla
Tamat

Garage:
TEKNO/ HARDTEK/ TRIBE:

HURE
Johnny High5
OdS #23
RHZ
Anemic Vulgarius
DJ Willo
IDA
Beatxo“

Siehe: https://kulturhauskili.net/
Oder: https://www.facebook.com/events/1461266424046172/

Veranstalter*innen der FuPa 2019: https://www.industrieterror.org/

Siehe auch: https://www.residentadvisor.net/events/1303440
Vgl.: https://allevents.in/berlin/official-fuckparade-2k19-after-party/200017879519008#

7.9. Tanzdemo: Wem gehört die Stadt?

„Tanzdemo: Wem gehört die Stadt?

7. September @ 15:00 – 21:00

[Aufruftext:]

Berlin muss ein Ort für alle bleiben. Ein Ort, an dem es nicht auf deine Herkunft, deinen Geldbeutel oder dein Geschlecht ankommt, weil jede*r seinen Platz findet. Eine Stadt, in der verschiedenste Lebensentwürfe nebeneinander existieren, sich begegnen und erprobt werden können. Doch diese Freiheit droht in einem Dickicht aus Shoppingmalls und Luxuswohnungen zu ersticken. Freiräume, in denen wir ohne wirtschaftliches Interesse zusammenkommen können, verschwinden schrittweise. Gegen die Interessen der wenigen für eine Stadt der Vielen wollen wir deshalb auf die Straße gehen.

Berlin braucht Orte wie den Hafen Berlin, Potse Berlin/SJZ Drugstore, das „Rockhaus“ oder den „Mauerpark“, an denen ein respektvolles, offenes und gemeinschaftliches Leben möglich ist. Das macht unsere Stadt aus. Der Mietenwahnsinn und die Verdrängungswelle ziehen sich durch alle Bezirke und bedrohen Klubs, Kultureinrichtungen, Musikschulen genauso wie kleine Läden, Kiezinitiativen und Kneipen.

Diese Entwicklung macht uns wütend und wir werden dem nicht tatenlos zusehen. Einem sich stetig verstärkenden Konkurrenzkampf setzen wir die Vision der solidarischen Stadt entgegen. Für eine Stadt und Kultur für Alle!

Ein existenzsichernder Mindestlohn, die Garantie einen sicheren Job auszuüben und Rahmenbedingungen, die es auch Kulturschaffenden ermöglichen die Stadt mitzugestalten, sind unser Ziel! „Free Open Air Spaces“ und andere Initiativen müssen in unserer Stadt Platz haben und unbürokratisch für alle zugänglich sein – egal, ob sie klein oder groß, spontan oder geplant, gut vernetzt oder neu sind. Die Stadt ist nicht nur zum Wohnen sondern auch zum Leben da! Dafür braucht es allerdings genug offene und kostenfrei zugängliche Grünflächen.

Wir feiern und kämpfen gegen eine Verwertungslogik, die unsere Lebensräume bedroht, unsere Umwelt zerstört und Menschen aus ihrem sozialen Umfeld verdrängt. *[…] Gentrifizierung ist [kapitalistische Profitmaximierung]*. Deshalb unterstützen wir das Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co Enteignen, denn die Häuser sollen denen gehören, die in ihnen wohnen.

Mensch ist Mensch und braucht Lebens- und Entfaltungsraum. Die Polarisierung unserer Stadt ist ein Symptom der sozialen Spaltung, die unsere Gesellschaft bedroht. Wir lassen uns in unseren Kämpfen aber nicht spalten! Wir zeigen wie divers, bunt und klassenlos eine Stadt sein kann. Wir stehen und feiern zusammen gegen einen gesellschaftlichen Rollback, gegen Rassismus, Nationalismus, Sexismus, Homophobie und für eine #unteilbar(e)Stadt.

Dafür gehen wir am 7. September auf die Straße. Mit bretternden Bässen, ballernder Solidarität und einer Botschaft, die den Hass wegbläst. Bassen statt hassen, gemeinsam, vereint. Lasst uns diskutieren, vernetzen und austauschen, zusammen feiern, streiten und gestalten. Politik findet nicht nur in Parlamenten statt, sondern auch auf der Straße. Die Stadt ist, was wir daraus machen.

Holen wir uns Berlin zurück!

Diese Demo wird unterstützt von (Achtung, das sind nicht unbedingt auch die Wagen):

STAUB; Ismus; KitKatClub (Official) ; Mystic Rose / Mystic Friday; Sage Club; Club GRETCHEN; SYNOID; DIE LINKE. Berlin; TKNOBIKE Berlin; Berlina für Techno

[Siehe FB-event:] https://www.facebook.com/events/330518647659764/ “

Quelle: https://www.bizim-kiez.de/event/tanzdemo-wem-gehoert-die-stadt-2/

Hosted by: Kollektiv Kirsch

„SEP 7
Tanzdemo: Wem gehört die Stadt?
Public · Event · by Kollektiv Kirsch and 9 others“

„Saturday, September 7, 2019 at 3:00 PM – 9:00 PM UTC+02
U-Bahnhof Eberswalder Straße
Eberswalder Straße, 10437 Berlin, Germany“

Vgl.: facebook.com/events/330518647659764

Polizeigewalt überschattet Fete 2019 in Frankreich

„Polizeigewalt

Hartes Vorgehen der Polizei sorgt auch in Frankreich für Debatten

31. Juli 2019

In Frankreich hat der Tod eines 24-Jährigen eine Debatte um Polizeigewalt ausgelöst.

Am Montag war die Leiche von Steve Canico in der Loire gefunden worden. Er war wochenlang vermisst gewesen, seit die Polizei ein Techno-Festival in Nantes aufgelöst hatte. Teilnehmer[*innen] hatten ausgesagt, dass die Polizisten extrem hart gegen die Besucher[*innen] de[r] „Fete de la Musique“ vorgegangen seien. Sie hätten sie mit Gummiknüppeln auseinandergetrieben, Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt. In dem Chaos stürzten damals 14 Menschen in die Loire. Die französische Zeitung „Le Monde“ zitierte Polizisten, die angaben, selbst angegriffen worden zu sein und nur reagiert zu haben. Laut einem ersten Polizeibericht gab es keinen Zusammenhang zwischen dem Eingreifen der Polizei und dem Verschwinden des jungen Mannes. Hintergrund für den Polizeieinsatz war Ruhestörung.

Der Vorfall sorgte in Frankreich für Bestürzung und Entsetzen. Innenminister Christophe Castaner leitete eine Untersuchung ein. Die Kontrollbehörde der französischen Polizei wurde angewiesen, den Vorfall zu prüfen. Ministerpräsident Édouard Philippe versprach, dass die ganze Wahrheit mithilfe der Justiz ans Licht kommen werde.

Debatte auch in Deutschland

In Deutschland werfen Teilnehmer[*innen] einer Demonstration gegen Rechtsextreme in Kassel der Polizei ebenfalls vor, übertrieben hart eine Sitzblockade aufgelöst zu haben. Auf im Internet geteilten Videos ist zu sehen, wie Beamte mit Pfefferspray auf die Teilnehmer[*innen] zielen und sie dann wegtragen. Auf eine Frau wird offensichtlich mehrfach eingeschlagen. 13 Demonstrant[*inn]en gaben danach an, verletzt worden zu sein.
[…]

Umfrage: mehr rechtswidrige Übergriffe durch Polizisten als angezeigt
[…]
Nach Auswertungen der Universität Bochum gibt es jährlich mindestens 12.000 mutmaßlich rechtswidrige Übergriffe durch Polizeibeamte – und damit fünfmal mehr als angezeigt.“

Quelle, aus: DRadio, Die Nachrichten; https://www.deutschlandfunk.de/polizeigewalt-hartes-vorgehen-der-polizei-sorgt-auch-in.1939.de.html?drn:news_id=1033610

21.06. MbF 2019

Musik braucht Freiräume (MbF) Kundgebung im Blankensteinpark Berlin

12:00 – 24:00 Uhr

Politische Kundgebung mit und für freie Musik, Kunst und Kultur sowie ein gutes Leben für alle in der Stadt sowie anderswo und überall

Mbf-Poster 2019 coming soon


Größere Karte anzeigen
Ort / location: https://www.openstreetmap.org/?mlat=52.52154&mlon=13.46101#map=18/52.52154/13.46101
Karte / map link: https://osm.org/go/0MbHDMAEh--?m=

https://www.openstreetmap.org/#map=16/52.5205/13.4592
https://osm.org/go/0MbHDAya?way=299453140

mbf2019frontmbf2019back

08.06.2019 CoS Berlin


„Carnival of Subculture

08.06.2019

12 Uhr: Demo Frankfurter Tor / Fhain

15 Uhr: Kundgebung Muskauer Strasse / Xberg

Orgaplenum jeden Montag, 19 Uhr in der RocknRoll Herberge (Muskauer Str. 12) “

https://stressfaktor.squat.net/

„Frankfurter Tor: Carnival of Subculture
12 Uhr Demo am Frankfurter Tor (Fhain)
15 Uhr Kundgebung Muskauer Strasse (Xberg)“

https://stressfaktor.squat.net/termine.php?day=2019-06-08