Musik Braucht Freiräume – MBF 2013 « Musik Braucht Freiräume – MBF – Berlin – *www.mbf.space*

Musik Braucht Freiräume – MBF 2013


15Uhr Stage auf dem Wagenplatz Scheffel21
22Uhr Nachttanzparade von der Scheffelstraße quer durch Friedrichshain
24Uhr FreeAftershowParty im R19 (Revaler Str. 19)

Musik stellt für uns eines der weltweit einzigartigen universalen menschlichen Kulturgüter dar. Sie ist eine Kommunikationsform wie eine universelle Sprache die alle Menschen emotional emphatisch verstehen.
Zum sog. „Fest der Musik“ ist es unser Anliegen u.a. mit der Demo zum Ausdruck zu bringen, daß der freie, unabhängige, Ausdruck von Musik, Kunst und Kultur zu jeder Zeit möglich sein sollte, wie sich auch die Lebensrealität unter den gegebenen Umständen, wie sehr flexiblen Arbeitszeiten der meisten Menschen, nicht nur in diesem Land, den veränderten Bedingungen angepasst hat und das hier z.B. unter dem Eindruck extremer skandalträchtigster Großbaustellen des Landes steht, deren Emissions- und Imissionsschutz (u.a.!) in höchstem Maße – sowie medial ersichtlich – öffentlich diskutiert wird; z.B. Flugrouten, Autobahn (A100), Dauerbaustellen, Veränderungen am Spreeufer, Umbauten der Bahnhöfe, Räumung und Abriß des Tacheles, Freudenberg Areal, RAW Gelände, usw., usf..
Unsere Kritik richtet sich darum gegen die Verhältnisse und die Kulturindustrie, wie die GEMA und die Orga der Fete hier, sowie die Verdrängungserscheinungen in den Stadtteilen und dagegen für die Bedürfnisse der Menschen. Wir verbinden darum Kulturkritik mit Kapitalismuskritik.
Dementgegen halten wir u.a. die freie Musik-Kultur und alternative Subkultur von Berlin für ein äußerst schützenswertes selbstorganisiertes Kulturgut. Das wollen wir mit der Parade und unserem Begriff von Freiraum* demonstrieren und damit ein Zeichen in die Nacht, nach dem Ende der offiziellen sog. Fete de la musique (outdoor) setzen. Wir meinen außerdem ohne Befreiung ginge und geht grundsätzlich garnix. Selbstbestimmte Freiräume und Schutzräume durchsetzen, erweitern, ausbauen und verteidigen. Für die Freiheit und mit der Freiheit der Musik. Lasst uns die versteinerten Verhältnisse zum Tanzen bringen.

Solidarität mit dem Rummelplatz, dem Schokoladen, der KvU und allen anderen bedrohten Projekten anderswo, wie EKH und Binz, überall!

Macht mit uns die Nacht zum Tag
Vive la fete
Luxus für alle – überall

+++

Veganes Buffet und freegane Sandwiches, Grill, BBQ, Vokü, Saftbar, Cocktails, Shots, Beerbar, Gekko Mate, u.v.m., gegen Spende! (Alles natürlich rein pflanzlich.)


1 Antwort auf „Musik Braucht Freiräume – MBF 2013“


  1. 1 Bericht MBF Nachttanzdemo 2013 « Musik Braucht Freiräume – MBF Pingback am 22. Juni 2013 um 12:06 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.