Archiv für Mai 2016

Proteste gegen „Carré Sama-Riga“

taz:

„Neubauprojekt in Berlin-Friedrichshain

Protest gegen „Carré Sama-Riga“

Im Friedrichshainer Nordkiez wächst der Widerstand gegen ein Wohnprojekt – nachdem sich jahrelang offenbar kaum jemand im Viertel dafür interessiert hat.

Rund 60 Menschen haben sich am Freitag und Samstag an zwei Kundgebungen vor der Rigaer Straße 71-73 beteiligt. Die Aktion sollte die Nachbarschaft über das dort geplante „Carré Sama-Riga“ informieren, das seit Wochen für Diskussionen im Friedrichshainer Nordkiez sorgt. Auf dem Areal einer alten Möbelfabrik soll das ambitionierte Neubauprojekt mit etwa 133 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten entstehen.

Auf der Homepage des Investors CG-Gruppe sieht man Fotos von Lofts für den finanzkräftigen Mittelstand. „In einer der gefragtesten Kiez-Lagen von Berlin – im Samariter-Viertel – bereitet die CG Gruppe ein weiteres, anspruchsvolles Projekt vor“, heißt es im Begleittext. Geplant sei „eine Mischung aus anspruchsvollem Wohnen und szenetypischer Kunst-, Kultur- und Arbeitswelt“.

Doch viele AnwohnerInnen sind von den Plänen keineswegs begeistert, wie sich bei den Kundgebungen zeigte. „Wer wird davon profitieren? Die, die oft nicht wissen, wie sie das Geld zum Überleben bekommen, sicher nicht“, meint eine ältere Frau, die nach dem Einkaufen bei der Kundgebung vorbeischaute. „In meinen Haus sind viele verunsichert und fragen sich, ob es hier bald so aussieht wie am Prenzlauer Berg“, meinte ein jüngerer Mann.

Die Auseinandersetzung um das „Carré Sama-Riga“ wird auch an den Häuserwänden im Kiez ausgetragen. Auf vielen Plakaten wird dazu aufgerufen, das Projekt zu stoppen. In Flyern wird den BetreiberInnen des Projektraums Antje Oeklesund, der auf dem Gelände Rigaer Straße 71-73 seit Jahren sein Domizil hat, vorgeworfen, sich von der CG-Gruppe einspannen zu lassen, um das Image des Neubaus aufzuwerten.

Hajo Toppius vom Verein Stadtraumnutzung, der das Antje Oeklesund betreibt, sagte der taz, der Initiative gehe es darum, zumindest Rudimente einer Kiezkultur auch in dem Neubau zu erhalten. Manchmal zweifle er selber, ob das gelingen kann. „Wir haben mehrere Jahre versucht, im Kiez eine Diskussion über die Zukunft des Grundstücks anzuregen. Besichtigungen des Geländes und Umfragen in der Nachbarschaft haben wenig Resonanz gebracht“, so Toppius.

Das hat sich geändert. Am 12. Juni soll ein Stadtteilspaziergang gegen Verdrängung in der Rigaer Straße 71 beginnen. Tags davor lädt die CG-Group zur Infoveranstaltung.“

http://www.taz.de/Neubauprojekt-in-Berlin-Friedrichshain/!5306228/

über Xhain.info – „Friedrichshain-Kreuzberg-Nachrichten“ – http://www.xhain.net/

Siehe auch: https://linksunten.indymedia.org/de/node/180330

https://samariga.noblogs.org/

https://vimeo.com/168339609

https://youtu.be/Ggu31BDe--U

Luxus und alles für alle

MBF 2016 ship ahoi !

mbf banner 21.06.2016 vorabinfo ganz klein

Geh ma weg 2016

„Der nächste Witz der uns gezeigt wurde ist ein Schreiben von der GEMA […]:

[…]

Wer der GEMA mal sagen will was das für ein Quatsch ist, kann sich ja unter einer der darin angegebenen Telefonnummern oder Adressen melden.

Viel Spaß“

https://ps.vetomat.net/index.php/2016/05/28/gehma-weg/

Registration process of MBF Demo 2016

the discussions about the route in this year are going forward.
we had different starting options, places, spaces, four possible routes and three possible endings and we are still talking about the numbers of the wagons and stuff this year.
in the next week we will meet again to make it probably fix.
but we cannot say yet all exactly what will be before the negotiation with the police office of berlin.

so stay tuned and watch out for more infos here coming soon!

still it is possible for groups and people to join us in the action. but you have to be fast if you want to do an own truck or soundsystem thing or artistical thing or sth else. so just contact us and be invited to our meetings (plenum).
it’s still all punkrockstyle.

so far.
cya!

27.5.16 MBF-Tresen

mbf tresen 24.5.2016 vetomat

Less than one month left to our biiiig celebration of the Fete de la Musique… also this year, on the 21th of June, we will take the streets to scream that music needs free spaces. Local politics are trying to kill any kind of free expression, especially of alternative lifestyles. A lot of spaces are at risk and threatened everyday, just because they should leave space to a new fancy building for rich people (luxury to all or none)… The music industry and business, on the other side, help with making music always more elitist and just another product on the market, as any other product, another victim of the capitalistic system rules.
But if the system and so called guarantors leave us no spaces, then we will take the streets!!!
And you are all welcome to join us, with your sound system, small handwagon, bycicles, your instruments, your voices, whatever… the louder, the better!!!
shit on music industry, shit on gema, shit on gentrification, abolish capitalism!!

27.05.2016// Vetomat
7pm-9pm
Informal meeting for people/crews which wanna support or take part in the street parade on the 21st of june.
Aperitif + Finger Food
9pm Concert of a free travelling musician & rapper/ political hiphopstuff
freetekno music afterwards
until 1am.

No dogs. No other animals. Thx.

To continue the friday night we propose the „2Many Without Home TeknoSoliparty“ at Kulturhaus Kili (https://www.facebook.com/events/1749638855273890/) Wiesenweg 5.

Stay tuned.

(http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/images/MBFstatementSpace.pdf)

May 28. @ ZGK – Praxis presents: Knall-manac 2016

http://datacide-magazine.com/praxis-presents-knallmanac-zgk-berlin-28-05-2016/

„Praxis presents Knall!manac @ ZGK Berlin, 28-05-2016

EXPERIMENTAL HARDCORE & RADICAL BREAKS

RELEASE PARTY & SOLI FOR DATACIDE 15 AND ALMANAC 2016

• PURE
http://musicwithmachines.org/

• KAMPHETAMINE
http://music.jasonjsnell.com/

• 2/5 BZ
https://soundcloud.com/2-5bz

• KARL MARX STADT
https://soundcloud.com/karlmarxstadt

• LYNX
https://www.mixcloud.com/NOISEANGRIFF/lynx-noiseangriff-53-2714/

• AEKRE
https://soundcloud.com/aekre

• ZOMBIEFLESHEATER
https://www.mixcloud.com/Zombieflesheater/

Experimental Hardcore • Breakcore • Industrial • Noise • Techno • More

SOUNDSYSTEM BY CYBERRISE

Scharni38/ZGK
Scharnweber Str. 38
10247 Berlin

http://datacide-magazine.com/
http://praxis-records.net/
https://www.facebook.com/Praxis-Records-206908779365486
https://www.facebook.com/Datacide-449294098455446/“

June 3 KPT Freeparty

kpt freeparty 3.6.2k16

21. Mai: Ready or not!? KulTür auf! Konferenz und politische Jam-Session

„Wir schlagen unsere Zelte auf dem Dach des Haus der Kulturen der Welt
auf, um am Samstag den 21. Mai unter dem Titel „Ready or Not!? – KulTür
auf! Konferenz und politische Jam-Session“ mit Jugendlichen, jungen
Künstler*innen, Theatern, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen
darüber zu diskutieren, was wir mit kulturellen Mitteln rechten Gedanken
und Bewegungen entgegensetzen können.

AM SAMSTAG, 21.5. GIBT ES GANZTÄGIG EIN OFFENES PROGRAMM MIT WORKSHOPS,
AKTIONSPLANUNG UND EINEM POETRY MEETS HIP HOP SPECIAL mit THEATER,
SPOKEN WORD UND MUSIK…

…mit Beiträgen von Dan Thy Nguyen, Kien Nghi Ha, Jumọke Adeyanju,
Bündnis gegen Rassismus, der Registerstelle der
Alice-Salomon-Hochschule Berlin, Jugend gegen Rassismus, Aufstehen gegen
Rassismus, i,Slam, ADS – Attackiert das System, Ausschnitten aus „Jetzt
bin ich hier“ der akademie der autodidakten (Ballhaus Naunynstraße,
angefragt), einer Preview-Performance zum FESTIWALLA 2016 und vielen
mehr. Außerdem zeigen wir eine Ausstellung zu Racial Profiling, die von
Outreach mit Berliner Jugendlichen erarbeitet wurde und das
preisgekrönte Hörspiel „Sonnenblumenhaus“ von Dan Thy Nguyen über die
Pogrome 1992 in Rostock-Lichtenhagen.

Die Konferenz bildet den Abschluss des dreijährigen Projektes
„KulTür auf!“, in dem das JugendtheaterBüro Berlin, gemeinsam mit
Jugendlichen, jungen Künstler*innen, großen und kleinen Theatern zu
Zugängen und Ausschlüssen zum Berliner Kulturbetrieb forscht und für
einen kulturellen Remix streitet. Das Projekt wird gefördert durch den
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Kontakt und Anmeldung: kta ((at)) grenzen – los . eu

ÖFFENTLICHES PROGRAMM AM SAMSTAG 21.5.2016 IM HAUS DER KULTUREN DER WELT

13:00 Ankommen mit kleinem Brunch-Buffet

13:30 Preview-Performance zum FESTIWALLA 2016/ Eröffnung

14:30 WORKSHOP-PHASE 1

Workshop 1: THEATER GEGEN RECHTS: READY OR NOT?
[Input und Moderation: Bündnis gegen Rassismus und Registerstelle der
Alice Salomon Hochschule]

Workshop 2: LERNEN AUS DER GESCHICHTE? POLITISCHE KUNST UND DIE
ERINNERUNG AN DIE POGROME IN ROSTOCK-LICHTENHAGEN
[Input von Kien Nghi Ha und Dan Thy Nguyen. Moderation: Theater X]

Workshop 3 (Teil 1): KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN,
EINMISCHEN, REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN
ETABLIERTEN KULTURBETRIEB MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

17:00 WORKSHOP-PHASE 2 – Aktionsplanung

Workshop 3 (Teil 2): KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN,
EINMISCHEN, REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN
ETABLIERTEN KULTURBETRIEB MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

Workshop 4: MIT JUGENDKULTUR UND HIP HOP GEGEN RECHTS
[Hosted by ADS. Input von Aufstehen gegen Rassismus]

Workshop 5: WIE ORGANISIERE ICH MICH POLITISCH AN MEINER SCHULE?
[Input und Moderation: Jugend gegen Rassismus]

18:30 Pause / Essen

19:30 Verleihung der KulTür auf! Awards

20:00 Poetry meets Hip Hop meets Theater (Musik, Spoken Word,
Theaterperformance)
[hosted by Jumọke Adeyanju mit Performances von i,Slam / ADS / akademie
der autodidakten (angefragt) u.a.]

WORKSHOP-INHALTE:

Workshop 1: THEATER GEGEN RECHTS: READY OR NOT?
[Input und Moderation: Bündnis gegen Rassismus und Registerstelle der
Alice Salomon Hochschule]

Rechte Gedanken werden immer gesellschaftsfähiger, die AfD erzielt
erschreckende Wahlerfolge und PEGIDA mobilisiert immer noch und immer
wieder erfolgreich. In Berlin nehmen Übergriffe auf Geflüchteteund
People of Color immer mehr zu und einzelne Bezirke werden regelrecht zu
No-Go-Areas. Doch der Rassismus und Chauvinismus, der sich hier äußert,
hat längst nicht mehr nur das Gesicht des glatzköpfigen Straßenschlägers
– es ist der Rassismus der sogenannten gesellschaftlichen Mitte.

Nicht zuletzt im Kulturbereich stellen sich schon jetzt viele der
rassistischen Mobilisierung entgegen: immer mehr Theatermacher*innen und
Künstler*innen, auch an großen Bühnen, nehmen aktiv Stellung.
Gleichzeitig sind die großen Kulturinstitutionen nach wie vor
überwiegend Institutionen die von Perspektiven der weißen Mittelschicht
dominiert werden. Insbesondere Jugendliche of Color, die in den Medien
nach wie vor Projektionsfläche für rassistische Zuschreibungen sind,
haben im Kulturbereich immer noch kaum Möglichkeiten der
Selbstrepräsentation. Wir wollen mit Euch diskutieren: Was können wir
als Kulturschaffende rechten Gedanken und Bewegungen entgegensetzen und
welche Rolle spielt dabei die eigene Perspektive?

Workshop 2: LERNEN AUS DER GESCHICHTE? POLITISCHE KUNST UND DIE
ERINNERUNG AN DIE POGROME IN ROSTOCK-LICHTENHAGEN
[Input von Kien Nghi Ha und Dan Thy Nguyen. Moderation: Theater X]

Nach einer viel zu kurzen Phase großer Willkommenseuphorie scheint die
Stimmung in Deutschland umgeschlagen zu sein. Dies äußert sich nicht
zuletzt auch durch massive Verschärfungen im Asylrecht und eine
erschreckende Gewalteskalation, die viele an die rassistischen Anschläge
und Pogrome der frühen 90er Jahre erinnert. Dan Thy Nguyen stellt in
diesem Workshop Ausschnitte aus seinem preisgekrönten Hörspiel
„Sonnenblumenhaus” vor, das auf Zeitzeug*innenberichten von Überlebenden
des Pogroms in Rostock-Lichtenhagen 1992 basiert und die Perspektive der
angegriffenen Vietnames*innen in den Vorderrund stellt. Gemeinsam mit
Kien Nghi Ha sprechen wir darüber, wie in Deutschland an die Ereignisse
in Rostock erinnert wird. Wer kommt zu Wort und wer nicht? Was können
wir angesichts der aktuellen Lage aus dem Umgang mit diesem Teil
deutscher Geschichte lernen? Wie kann politische Kunst zu einer anderen
Erinnerungskultur beitragen? Und welche Schwierigkeiten haben
Künstler*innen of Color, wenn sie in Deutschland politische Kunst
machen?

Workshop 3: KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN, EINMISCHEN,
REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN ETABLIERTEN
KULTURBETRIEBEN MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

Analysieren, produzieren und protestieren. Unter diesem Motto mischt
sich KulTür auf! mit Jugendlichen und jungen Künstler*innen seit über 3
Jahren in den Berliner Kulturbetrieb ein um für eine Öffnung und einen
Remix der Kultur zu streiten. In diesem praktischen Workshop wollen wir
unsere Erfahrungen und Strategien aus KulTür auf! mit Euch teilen und
diskutieren.

Workshop 4: MIT JUGENDKULTUR UND HIP HOP GEGEN RECHTS
[Hosted by ADS. Input von Aufstehen gegen Rassismus]

Wir wollen Jugend, Kultur, Politik verbinden und uns gemeinsam
organisieren. Wir wollen mit Hip Hop gegen Rechts unsere Stimmen erheben
und JETZT aktiv werden. Ready or not!? Die Jugend ist da! Eingeladen
sind Rapper*innen, Tänzer*innen, Spoken Word Artists, Sänger*innen und
alle, die in Hip Hop und Jugendkultur politisch aktiv sind.

Workshop 5: WIE ORGANISIERE ICH MICH POLITISCH AN MEINER SCHULE?
[Input und Moderation: Jugend gegen Rassismus]

Die AfD macht Wahlkampf an deiner Schule, die Bundeswehr schaut bei euch
vorbei, rassistische Lehrer*innen oder Schüler*innen machen dumme
Kommentare oder der nächste Schulstreik steht vor der Tür – Gründe aktiv
zu werden gibt’s unendlich viele. In unserem Workshop wollen wir darüber
sprechen, was es für Möglichkeiten es gibt aktiv an deiner Schule zu
werden, wie man deine Mitschüler*innen beispielsweise für
antirassistische Politik gewinnen kann, welche Aktionsformen man dazu
benutzen könnte und was Schule eigentlich im Kapitalismus bedeutet.“

Quelle: Aus dem Newsletter der Antirassistischen Initiative Berlin Kreuzberg (ARI-Dok im Bethanien).
http://www.ari-berlin.org/

20.5.16 Antirep Soliparty gegen tausend Kreuze

20.05.2016
„Marsch für das Leben ? Was zur Hölle!?“
Antirepressions Soliparty in der Schreina 47
Start 22Uhr
mit Trashmucke ab 24Uhr:
* Moskaus Rache für Rambo (Hithitshits)
* Hila Hapoel (NoCapNoStyle/Alltrapfavors)
* Luzifers Schergen (80s)


Freitag, 20. Mai 2016 – 22:00 Uhr – Schreina47: Antirep Soliparty

Am 19.09.2015 zogen fundamentalistische christinnen betend durch berlin-mitte um ihre antifeministischen, reaktionären und moralisierenden positionen mit holzkreuzen bewaffnet zur schau zu tragen. dieser marsch konnte erheblich gestört, verkürzt und nur mit massiver polizeigewalt durchgesetzt werden, sodass die abschlusskundgebung der selbsternannten lebensschützerinnen erst mit 3h verspätung stattfinden konnte. die mühlen des repressionsapparates in diesem staate mahlen langsam. nun stehen die ersten kosten für anwälte und bußgelder an. um die menschen mit diesen nicht alleine zu lassen, wollen wir euch einladen, mit uns solidarisch zu trash und 80s in der schreina47 zu feiern. solidarität ist eine waffe!
einlass ab 22.00 uhr. für musikalische beschallung sorgen ab 24.00 uhr: luzifers schergen (80s), moskaus rache für rambo (hits, hits, hits), hila hapoel (nocapnostyle/all-trap-favourite)

http://www.russenbar.de/termine/schreina47
https://stressfaktor.squat.net/termine.php?tag=20052016

Für die Freiheit, für das Leben, Fundis von der Erde fegen

+++

Und davor:
17Uhr
Kundgebung gegen den Neubau am ehem. Antje Öklesund:

„Rigaer Str. 71-73: Kundgebungen
Kundgebungen gegen […] Carre Sama-Riga. Friedrichshain. In der Rigaer Straße soll demnächst eine Großbaustelle für einen weiteren Luxusbau entstehen. Das Gelände gegenüber von LIDL, zwischen Samariterstraße und Voigtstraße, wurde von einem Investor, der CG-Gruppe, gekauft. Diese will 37 Millionen Euro investieren, um ihre gewinnbringenden Luxuswohnungen in unseren Stadtteil zu setzen.
Am 20. und 21. Mai informieren wir vor Ort über die Folgen für die Anwohner_innen. Unser Ziel ist es, den Luxusbau zu verhindern. Das klingt utopisch, ist aber dringend notwendig.
Daher laden wir alle ein, die der Politik der Verdrängung etwas entgegensetzen wollen, sich anzuschließen. 20. Mai 17.00-19.00 Uhr, vor LIDL 21. Mai 13.00-15.00 Uhr, wieder vor LIDL. “

https://stressfaktor.squat.net/termine.php?tag=20052016

Luxus für alle oder garnicht, alles für alle

MBF tresen may 27. 2016

small MBF pub and informal meeting at may 27. in vetomat.
…aperitif…
not too long
with some little solidrinkstuff
cya!

Crews yet on board 2016

The crews yet on board this year are:
* old MBFies
* Yaya/Cyberrise
* MdÄ
* Monos
* K::R
* Kapatek/Pirates
* Nomadz/GrassrootsCoop
* …
* more to be announced soon

stay tuned

MBF meetings 2016

internal meeting may 17
open info meeting may 20
mbf pub bar tresen may 27
mbf demo parade date june 21

Kein Freiraum für Rechte

„„Wir verweisen hiermit auf einen interessanten Artikel, aus einem anderen Blog, zu einem alljährlichen anderen sog. „schwarzen“ Treffen in Ostschland: http://aakkp.blogsport.eu/2016/05/14/das-ich-sieht-schwarz/.“

http://steine.blogsport.de/2016/05/15/kein-freiraum-fuer-grauzone-rechte-musik-und-neofaschismus/

3. & 4.6.2016 – Fiesta Kreutzig(A) & Teknival

fiesta kreutziga 2016 flyer

„Die Fiesta Kreutziga ist das jährliche Straßenfest in der Kreutziger Straße im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. In diesem Jahr findet die Fiesta am [Freitag, den 3. Juni und] Samstag, den 4. Juni 2016 statt.“

http://www.xhain.info/termine/fiesta-kreutziga.htm

„15 Uhr | Alex Maiorano and The Black Tales – Rock & Roll, Soul
16 Uhr | Mombassa Movement – Rap & Soul
17 Uhr | Rusty Robber Legs – Lounge Punk
18 Uhr | Abbruch – Punk
19 Uhr | Junkyard Rebellion – Crossover (Rap/Rock)
20 Uhr | Klingenberg – Deutschpunk
21 Uhr | Kaye Soffski Show – Punkchanka“

https://www.facebook.com/KreutzigerStrassenfest/

kreutziga clan logo edited

https://de-de.facebook.com/KreutzigerStrassenfest

+++

Außerdem gibts in der Nacht vom dritten auf den vierten Juni eine feine Freeparty etwas außerhalb von Berlin… Ihr wisst ja hoffentlich wie Ihr Euch informen könnt usw… viel Spaß!

16.5.16 Tanzdemo in Bonn – LiZ

16.5.16
14Uhr
Hofgarten
Bonn

Aufruf:

http://lizbonn.blogsport.de/2016/05/14/aufruf-zur-tanzdemo-am-16-05/

„Seit dem 10.5. haben wir, die LIZ, in der Rathausgasse einen leerstehenden Raum eröffnet zur kreativen und gemeinnützigen Nutzung. Gemeinsam haben wir seit dem an jedem Tag unter anderem Freilichtkino, Poetry Slam, Livemusik und ein auf Spenden basierende Gemeinschaftsessenausgabe organisiert. Die Ziele der Besetzung sind eine unkommerzielle und selbstverwaltete Nutzung von leer stehenden Gebäuden und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Wir wollen außerdem auf die menschenwürdige Unterbringung von Geflüchteten hinweisen, während nutzbarer Raum vorhanden ist. Mit Einbindung der Öffentlichkeit soll eine alternative Gestaltung dieses Gebäudes und der Versuch verschiedene Lebens- und Arbeitsformen auzuprobieren, erreicht werden. Unsere Aktion richtet sich gegen die Leerstandspolitik der SIGNA Holding GmbH, welche ein Einkaufszentrum, errichten will. Das Bauvorhaben dieses Einkaufszentrums wurde bereits durch ein Bürgerbegehren verhindert. Auch jetzt schon sympathisieren zwei Stadtratsmitglieder mitunseren Zielen. Sowohl die SIGNA als auch die Stadt lehnen es jedoch ab, mit uns in Verhandlungen zu treten, trotz unserer Bemühungen darum. Wir demonstrieren heute hier, um auf diese Problematik aufmerksam zu machen und eine alternative Nutzung des Gebäudes vorzuschlagen. Die Stadt möchten wir erneut darauf aufmerksam machen, einen Raum frei von gesellschaftlichen Zwängen und Ausgrenzungen für alle zu schaffen. Wir sehen unkommerziell nutzbare Räume in Bonn (und überall) als absolute Notwendigkeit an, für die freie Entfaltung des Individuums. Wir freuen uns über Unterstützung und Beteiligung. Dieser Raum soll durch uns alle gestaltet und genutzt werden.

KEIN SCHLAF OHNE!“

Libertäres Zentrum Bonn – LiZ

www.lizbonn.blogsport.de

https://twitter.com/SQUATBN

https://linksunten.indymedia.org/de/node/178951

https://www.facebook.com/lizbonn123/?fref=ts

https://www.facebook.com/events/1357540384259764/

14.5. Carnival of Subculture – COS – Konzerte vor der Köpi

„Carnival of Subculture

14.05.: vor der Köpi, [im Anschluß an die Projekte-Demo] ab 15.00 Uhr

Nu isset bald soweit: grandioses Wetter, alte Bekannte treffen, die wundervoll bunte Demo kommt die Schillingbruecke runter, geiler Sound schallt aus den Boxen, super Programm in Sicht….Willkommen auf dem Carnival Of SubCulture, Samstag, 14. Mai 2016.

Uns ists wichtig, ‚n paar Worte und Anregungen im Vorfeld loszuwerden.

Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Schaufenster der (nicht nur) Berliner linken, subkulturellen Szene entwickelt. Das ist genial – da gilts anzuknüpfen und mehr draus zu machen. Einer der Grundansätze unserer Bewegung ist die Unkommerzialität. Auch dieses Festival wird als politische D.I.Y. Veranstaltung auf dieser Basis organisiert.
Unsere wichtigste Intention ist ganz sicher nicht, daß Leute nur zum Konsumieren und Saufen kommen. Wiewohl das der Deckung unserer immensen Kosten guttut. Und ein Bierchen picheln bei einer netten Zusammenkunft gehört auch zu unserer Subkultur.“

http://www.cos4u.org/

+++

Danach, nachts, Aftershowparty im Köpi Tekno Keller mit Kapatekkies und Co.

14.05.: Häuserrennen 13.00 Uhr U-Bhf Samariterstrasse

„Gefahrengebit – Gebiet in Gefahr!
14.05.: Häuserrennen 13.00 Uhr U-Bhf Samariterstrasse

Seit Herbst 2015 wurde der Kiez rund um die Rigaer Straße vom Innensenat zum “kriminalitätsbelasteten Ort“ und somit zum Gefahrengebiet erklärt. Für die Anwohner*innen ist das ein Belagerungszustand mit permanenten Personenkontrollen, Platzverweisen, bishin zu Hausdurchsuchungen. Insbesondere alternative Lebensräume/-stile und politische Projekte werden gezielt durch diese Überwachungs- und Gewaltaktionen schikaniert und diffarmiert.

Die senatorische Erklärung unseren Lebensraum zum Gefahrengebiet zu deklarieren hat auch das Ziel: uns zu vertreiben, um es den Investor_Innen einfach zu machen zu investieren und die Mieten ins Unermessliche steigen zu lassen.

Deshalb das Motto des Häuserrennens 2016:
Gefahrengebiet: Lasst es uns erweitern: „Wir ziehen mit unseren Häusern um!““

http://stressfaktor.squat.net/index.php?id=960

Artikel über das „Gefahrengebiet“ in der RHZ

S. 55: „Achtung. Vorsicht. Gefahrengebiet! – ­Innenansichten aus Friedrichshain“

http://www.rote-hilfe.de/153-news/rhz-neue-ausgabe/697-rote-hilfe-zeitung-2-2016-erschienen

Downloadseite der RH: http://www.rote-hilfe.de/downloads/category/4-die-rote-hilfe-zeitung-rhz

Siehe auch Rote Hilfe Berlin: „Probleme mit dem „Gefahrengebiet“? Tu was dagegen!“
http://www.berlin.rote-hilfe.de/klagen-im-zusammenhang-mit-polizeimassnahmen-im-friedrichshainer-gefahrengebiet/

„Die von der Polizei in einem großen Gebiet in Friedrichshain durchgeführten Maßnahmen werden von
Anwält*Innen als rechtswidrig angesehen, da die Vorschrift nicht dazu gedacht ist, einen ganzen Kiez unter
Generalverdacht zu stellen. Die Praxis der Berliner Polizei, ganze Gebiete zu „kriminalitätsbelasteten Orten“ zu erklären, an denen sie Sonderrechte hat, ist bislang noch nicht durch ein Gericht geprüft worden. Wenn ein Gericht diese Praxis für rechtswidrig erklären würde, wäre für die Zukunft die Praxis nicht mehr umsetzbar.
[…]
Der EA (Ermittlungsausschuss Berlin /
http://ea-berlin.net/) sammelt Gedächtnisprotokolle im
Zusammenhang mit Polizeikontrollen im Gefahrengebiet.
Bei konkreten Fragen rund um die Sinnhaftigkeit einer eigenen Klage, kommt zur Roten Hilfe Sprechstunde jeden Mittwoch in der Lunte und jeden 2. und 4. Montag im Monat im Infoladen Daneben.“

http://www.berlin.rote-hilfe.de/klagen-im-zusammenhang-mit-polizeimassnahmen-im-friedrichshainer-gefahrengebiet/

Edit; PS hat die Scans online gestellt:


https://ps.vetomat.net/index.php/2016/05/15/artikel-zum-gefahrengebiet-in-der-rhz-22016/

12.5.16 NoiseBegriff #2 & Session

„NoiseBegriff#2: Zeller instore and Datacide 15 vernissage at Praxis Store Berlin 12-05-2016

Vernissage for Datacide 15 with ZELLER live instore & More!

Datacide Fifteen is out and was presented last weekend at the London Radical Bookfair. We return to Berlin for an early evening of experimental sounds and radical insights.

Instore live set by
Zeller https://soundcloud.com/zeller-1

DJs
fgnugn
Christoph Fringeli
Zombieflesheater

NoiseBegriff – Occasional Assaults #2

Strictly from 7-10 pm
Free entry! “

http://praxis-records.net/noisebegriff2-zeller-instore-and-datacide-15-vernissage-at-praxis-store-berlin-12-05-2016/

http://praxis-records.net/events/

www.praxis-records.net

+++

Danach:
„Der Donnerstag ist der neue Freitag…“
TuneUp-Session im Nirgendwo
Bln, Warschauer/Ostbf
Helsingforster Str. 11-13
10243 F/Xhain
http://blog.tuneupberlin.de/

See:

http://blog.tuneupberlin.de/wp-content/uploads/2016/04/cropped-Bildschirmfoto-2016-04-11-um-21.06.18.png

http://blog.tuneupberlin.de/2016/04/22/tuneup-session-im-nirgendwo-3.html

20th may informal mbf-infomeeting at vetomat

may 20
7pm
vetomat
scharnweberstr. 35
10247 berlin

hell oh, it is now six weeks before the big date…
so here is the infodate:

informal open info meeting from mbf for new crews and speakers/speeches on the mbf kundgebung and nightdancedemo, for the date; 21th of june 2016.

deadline for new crews this year: four weeks before the date; 24th of may 2016.
deadline for speeches this year: one week before the demo starts; 14th of june 2016.

speeches may be live or recorded, jingles, livemixed or just send on paper, so that the moderation may read them out loud live, if possible.

the meeting is before the soup and music solibar. so, after we may take a drink together.

the next mbf-pub is probably on the 27th of may 2016 in vetomat.

+++

in germish:

das näxte informelle mbf-infotreffen findet am 20.5.16 um 19uhr im vetomat statt.
gruppen die mitmachen wollen, müssen sich spätestens bis vier wochen vorher, bis zum 24.5.16 melden. leute die reden wollen, müssen ihre texte bis spätestens eine woche vorher, bis zum 14.6.16 fertig haben.
es wird kein „offenes mikro“, o.ä., am 21.6.16, bei uns, geben.
wenn ihr mitmachen wollt kommt vorbei.
das näxte mbf-treffen ist danach am 27.5.16 im vetomat.

14.5.16 Häuserrennen Friedrichshain-Kreuzberg


http://wirbleibenalle.org/?p=3181
:

„Demonstration: 13 Uhr – U-Bhf Samariterstrasse, Friedrichshain
GEFAHRENGEBIET – GEBIET in GEFAHR!

Seit Herbst 2015 wurde der Kiez rund um die Rigaer Straße vom Innensenat zum “kriminalitätsbelasteten Ort“ und somit zum GEFAHRENGEBIET erklärt. Für die Anwohner*innen ist das ein Belagerungszustand mit permanenten Personenkontrollen, Platzverweisen, bishin zu Hausdurchsuchungen. Insbesondere alternative Lebensräume/-stile und politische Projekte werden gezielt durch diese Überwachungs- und Gewaltaktionen schikaniert und diffarmiert.

Die senatorische Erklärung unseren Lebensraum zum Gefahrengebiet zu deklarieren hat auch das Ziel: uns zu vertreiben, um es den Investor_Innen einfach zu machen zu investieren und die Mieten ins Unermessliche steigen zu lassen.

Deshalb das Motto des Häuserrennens 2016:
GEFAHRENGEBIET: LASST ES UNS ERWEITERN: „WIR ZIEHEN MIT UNSEREN HÄUSERN UM!“

Infos unter: http://cos4u.org/houserunning.html

http://wirbleibenalle.org/?p=3181

„Demonstration: 1:00 pm – Metro Station Samariterstrasse, in Friedrichshain
DANGER ZONE – AREA IN DANGER!
Since September 2015 the area around Rigaer Straße has been declared a „kriminalitätsbelasteter Ort“, which means Danger Zone by Berlin Senat for Inner Affairs. Für People living in that area it feels like being in a state of siege with permanent controls, gettin banned from the premises and even house and home searches. In particular alternative models of living and political projects are victimized and defamed specifically by these surveillance and violent actions.

To declare our living space an Danger Zone has a particular target: we shall be distracted and sold out, wes shall become a pushoover for investors, who wanna push gentrification and rise rents untold.

This is why our this year`s motto of house racing:
DANGER ZONE – LET’S EXTEND IT: „WE REMOVE HOUSES!““

http://cos4u.org/houserunning.html

14. Mai 2016
13Uhr
U-Bahn-Station Samariterstraße
Frankfurter Allee
an der Silvio-Meier-Straße
10247 Berlin

Solidarität mit der Linie206

„Pressemitteilung Linienstraße 206 / Einladung zum Pressegespräch

Berlin-Mitte, 10.05.2016

Räumung zweier Wohneinheiten im Hausprojekt Linie 206

Heute morgen gegen 7:30 Uhr verschaffte sich ein Gerichtsvollzieher in Begleitung von Polizei und einer privaten Securityfirma Zugang zu den Wohnräumen des Hausprojekts Linie206. Anlass waren zwei Räumungstitel, die die Eigentümer Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten.

Betroffen waren Räumlichkeiten im 3. Stock sowie im Erdgeschoss des Hauses.

Weder der Hausgemeinschaft der Linie206 noch dem Verein Linien-Treu 206 e.V. war von diesen Gerichtsbeschlüssen etwas bekannt. Die Räumung erfolgte somit völlig überraschend und wurde erst durch das gewaltsame Eindringen der Polizei bemerkt. Eine Person, die sich in einem der Räume aufhielt, wurde von der Polizei nach draußen verbracht und der weitere Zutritt zum Haus verweigert. Auch Mobiliar und andere Gegenstände wurden entfernt.

Anschließend wurden die Wohnräume versiegelt.

Die Hausgemeinschaft wird gegen das Vorgehen der Eigentümer gerichtlich vorgehen. „Unserer Meinung nach existieren sehr wohl Mietverhältnisse. Die Mietzahlungen einschließlich Mai wurden angenommen. Die Räumung heute war illegal“, so Manfred Linke vom Verein Linien-Treu 206 e.V.

Noch während der laufenden Räumung standen die ersten Interessent*innen vor der Tür um ein freies Appartement zu besichtigen, von dem sie im Internet erfahren hätten – gemeint waren die Räumlichkeiten der Linie206, die gerade eben geräumt wurden.

Pressegespräch: Donnerstag, 12.05.16 um 10 Uhr vor der Linienstraße 206

Kontakt:

linie206 (ät) gmx.net“

http://linie206.blogsport.de/2016/05/10/pressemitteilung-linienstrasse-206-einladung-zum-pressegespraech/

https://linksunten.indymedia.org/de/node/178549

www.linie206.blogsport.de

20.5.16 SuMF Solitresen

Suppe & Mucke Solitresen im Vetomat
http://cms.vetomat.net/index.php/2016/05/suppemucke-solitresen-im-vetomat-am-20-mai/
https://cms.vetomat.net/index.php/2016/05/suppemucke-solitresen-im-vetomat-am-20-mai/