21. Mai: Ready or not!? KulTür auf! Konferenz und politische Jam-Session « Musik Braucht Freiräume – MBF – Berlin – *www.mbf.space*

21. Mai: Ready or not!? KulTür auf! Konferenz und politische Jam-Session

„Wir schlagen unsere Zelte auf dem Dach des Haus der Kulturen der Welt
auf, um am Samstag den 21. Mai unter dem Titel „Ready or Not!? – KulTür
auf! Konferenz und politische Jam-Session“ mit Jugendlichen, jungen
Künstler*innen, Theatern, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen
darüber zu diskutieren, was wir mit kulturellen Mitteln rechten Gedanken
und Bewegungen entgegensetzen können.

AM SAMSTAG, 21.5. GIBT ES GANZTÄGIG EIN OFFENES PROGRAMM MIT WORKSHOPS,
AKTIONSPLANUNG UND EINEM POETRY MEETS HIP HOP SPECIAL mit THEATER,
SPOKEN WORD UND MUSIK…

…mit Beiträgen von Dan Thy Nguyen, Kien Nghi Ha, Jumọke Adeyanju,
Bündnis gegen Rassismus, der Registerstelle der
Alice-Salomon-Hochschule Berlin, Jugend gegen Rassismus, Aufstehen gegen
Rassismus, i,Slam, ADS – Attackiert das System, Ausschnitten aus „Jetzt
bin ich hier“ der akademie der autodidakten (Ballhaus Naunynstraße,
angefragt), einer Preview-Performance zum FESTIWALLA 2016 und vielen
mehr. Außerdem zeigen wir eine Ausstellung zu Racial Profiling, die von
Outreach mit Berliner Jugendlichen erarbeitet wurde und das
preisgekrönte Hörspiel „Sonnenblumenhaus“ von Dan Thy Nguyen über die
Pogrome 1992 in Rostock-Lichtenhagen.

Die Konferenz bildet den Abschluss des dreijährigen Projektes
„KulTür auf!“, in dem das JugendtheaterBüro Berlin, gemeinsam mit
Jugendlichen, jungen Künstler*innen, großen und kleinen Theatern zu
Zugängen und Ausschlüssen zum Berliner Kulturbetrieb forscht und für
einen kulturellen Remix streitet. Das Projekt wird gefördert durch den
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Kontakt und Anmeldung: kta ((at)) grenzen – los . eu

ÖFFENTLICHES PROGRAMM AM SAMSTAG 21.5.2016 IM HAUS DER KULTUREN DER WELT

13:00 Ankommen mit kleinem Brunch-Buffet

13:30 Preview-Performance zum FESTIWALLA 2016/ Eröffnung

14:30 WORKSHOP-PHASE 1

Workshop 1: THEATER GEGEN RECHTS: READY OR NOT?
[Input und Moderation: Bündnis gegen Rassismus und Registerstelle der
Alice Salomon Hochschule]

Workshop 2: LERNEN AUS DER GESCHICHTE? POLITISCHE KUNST UND DIE
ERINNERUNG AN DIE POGROME IN ROSTOCK-LICHTENHAGEN
[Input von Kien Nghi Ha und Dan Thy Nguyen. Moderation: Theater X]

Workshop 3 (Teil 1): KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN,
EINMISCHEN, REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN
ETABLIERTEN KULTURBETRIEB MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

17:00 WORKSHOP-PHASE 2 – Aktionsplanung

Workshop 3 (Teil 2): KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN,
EINMISCHEN, REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN
ETABLIERTEN KULTURBETRIEB MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

Workshop 4: MIT JUGENDKULTUR UND HIP HOP GEGEN RECHTS
[Hosted by ADS. Input von Aufstehen gegen Rassismus]

Workshop 5: WIE ORGANISIERE ICH MICH POLITISCH AN MEINER SCHULE?
[Input und Moderation: Jugend gegen Rassismus]

18:30 Pause / Essen

19:30 Verleihung der KulTür auf! Awards

20:00 Poetry meets Hip Hop meets Theater (Musik, Spoken Word,
Theaterperformance)
[hosted by Jumọke Adeyanju mit Performances von i,Slam / ADS / akademie
der autodidakten (angefragt) u.a.]

WORKSHOP-INHALTE:

Workshop 1: THEATER GEGEN RECHTS: READY OR NOT?
[Input und Moderation: Bündnis gegen Rassismus und Registerstelle der
Alice Salomon Hochschule]

Rechte Gedanken werden immer gesellschaftsfähiger, die AfD erzielt
erschreckende Wahlerfolge und PEGIDA mobilisiert immer noch und immer
wieder erfolgreich. In Berlin nehmen Übergriffe auf Geflüchteteund
People of Color immer mehr zu und einzelne Bezirke werden regelrecht zu
No-Go-Areas. Doch der Rassismus und Chauvinismus, der sich hier äußert,
hat längst nicht mehr nur das Gesicht des glatzköpfigen Straßenschlägers
– es ist der Rassismus der sogenannten gesellschaftlichen Mitte.

Nicht zuletzt im Kulturbereich stellen sich schon jetzt viele der
rassistischen Mobilisierung entgegen: immer mehr Theatermacher*innen und
Künstler*innen, auch an großen Bühnen, nehmen aktiv Stellung.
Gleichzeitig sind die großen Kulturinstitutionen nach wie vor
überwiegend Institutionen die von Perspektiven der weißen Mittelschicht
dominiert werden. Insbesondere Jugendliche of Color, die in den Medien
nach wie vor Projektionsfläche für rassistische Zuschreibungen sind,
haben im Kulturbereich immer noch kaum Möglichkeiten der
Selbstrepräsentation. Wir wollen mit Euch diskutieren: Was können wir
als Kulturschaffende rechten Gedanken und Bewegungen entgegensetzen und
welche Rolle spielt dabei die eigene Perspektive?

Workshop 2: LERNEN AUS DER GESCHICHTE? POLITISCHE KUNST UND DIE
ERINNERUNG AN DIE POGROME IN ROSTOCK-LICHTENHAGEN
[Input von Kien Nghi Ha und Dan Thy Nguyen. Moderation: Theater X]

Nach einer viel zu kurzen Phase großer Willkommenseuphorie scheint die
Stimmung in Deutschland umgeschlagen zu sein. Dies äußert sich nicht
zuletzt auch durch massive Verschärfungen im Asylrecht und eine
erschreckende Gewalteskalation, die viele an die rassistischen Anschläge
und Pogrome der frühen 90er Jahre erinnert. Dan Thy Nguyen stellt in
diesem Workshop Ausschnitte aus seinem preisgekrönten Hörspiel
„Sonnenblumenhaus” vor, das auf Zeitzeug*innenberichten von Überlebenden
des Pogroms in Rostock-Lichtenhagen 1992 basiert und die Perspektive der
angegriffenen Vietnames*innen in den Vorderrund stellt. Gemeinsam mit
Kien Nghi Ha sprechen wir darüber, wie in Deutschland an die Ereignisse
in Rostock erinnert wird. Wer kommt zu Wort und wer nicht? Was können
wir angesichts der aktuellen Lage aus dem Umgang mit diesem Teil
deutscher Geschichte lernen? Wie kann politische Kunst zu einer anderen
Erinnerungskultur beitragen? Und welche Schwierigkeiten haben
Künstler*innen of Color, wenn sie in Deutschland politische Kunst
machen?

Workshop 3: KULTÜR AUF! PRAXISWORKSHOP: “MITMISCHEN, EINMISCHEN,
REMIXEN” ODER WIE ICH KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN IN DEN ETABLIERTEN
KULTURBETRIEBEN MACHE
[Input und Moderation: KulTür auf!]

Analysieren, produzieren und protestieren. Unter diesem Motto mischt
sich KulTür auf! mit Jugendlichen und jungen Künstler*innen seit über 3
Jahren in den Berliner Kulturbetrieb ein um für eine Öffnung und einen
Remix der Kultur zu streiten. In diesem praktischen Workshop wollen wir
unsere Erfahrungen und Strategien aus KulTür auf! mit Euch teilen und
diskutieren.

Workshop 4: MIT JUGENDKULTUR UND HIP HOP GEGEN RECHTS
[Hosted by ADS. Input von Aufstehen gegen Rassismus]

Wir wollen Jugend, Kultur, Politik verbinden und uns gemeinsam
organisieren. Wir wollen mit Hip Hop gegen Rechts unsere Stimmen erheben
und JETZT aktiv werden. Ready or not!? Die Jugend ist da! Eingeladen
sind Rapper*innen, Tänzer*innen, Spoken Word Artists, Sänger*innen und
alle, die in Hip Hop und Jugendkultur politisch aktiv sind.

Workshop 5: WIE ORGANISIERE ICH MICH POLITISCH AN MEINER SCHULE?
[Input und Moderation: Jugend gegen Rassismus]

Die AfD macht Wahlkampf an deiner Schule, die Bundeswehr schaut bei euch
vorbei, rassistische Lehrer*innen oder Schüler*innen machen dumme
Kommentare oder der nächste Schulstreik steht vor der Tür – Gründe aktiv
zu werden gibt’s unendlich viele. In unserem Workshop wollen wir darüber
sprechen, was es für Möglichkeiten es gibt aktiv an deiner Schule zu
werden, wie man deine Mitschüler*innen beispielsweise für
antirassistische Politik gewinnen kann, welche Aktionsformen man dazu
benutzen könnte und was Schule eigentlich im Kapitalismus bedeutet.“

Quelle: Aus dem Newsletter der Antirassistischen Initiative Berlin Kreuzberg (ARI-Dok im Bethanien).
http://www.ari-berlin.org/