Archiv für Juli 2017

Newsnewsnewsnewsnews………………….


https://facebook.com/musikbrauchtfreiraeume/

Rasseln in Berlin

Achso es ist wieder Wahlkrampf, darum wird in Berlin schon langsam losgerasselt und Lärm rund um die etablierte parlamentarische Politik gemacht…
Die verspießbürgerlichte sogenannte Linkspartei (PDL) macht sich nun wieder einmal unglaubwürdig, mit einer „Offensive gegen Lärm“ in Berlin Friedrichshain Kreuzberg.
Vgl. Berliner Woche http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/wirtschaft/offensive-gegen-laerm-linke-verlangen-durchgreifen-in-feierkiezen-d128701.html
Sie will damit angeblich gegen zu „laute“ Außengastro und „den Lärm“ in „Feierkiezen“ vorgehen.
Wir meinen dagegen dasz das der falsche Weg und Ansatz ist. Sie fangen damit, angesichts vieler anderer akutester sozialer Probleme, wie z.B. u.a. Abschiebungen, Leerstand, Wohnungsnotstand, Zwangsräumungen, Gentrishittidingsbums usw. usf., wieder einmal am falschen Ende an.
Woher kommt denn der „Lärmstress“? Verkehrslärm, zuviele kleine PKW (ohne Fahrgemeinschaften), wie allgemein zuviel MIV (motorisierter Individualverkehr), schlechter ÖPNV, zuwenig Schallschutzwände, zuwenig Straßenbegleitgrün, zuwenig Förderung von Fahrrädern, Elektromobilen, Lastenrädern usw., zuviel Baulärm, Fluglärm etc. pp..
Die Arten der echten DauerLärmBELASTUNG und nicht bloß gelegentliche „Lärmbelästigung“ machen uns alle krank, schaden dem menschlichen Leben und der Natur, nicht dagegen das biszchen Feiern, als nötige Erholung von der kapitalistischen Plackerei, Konkurrenzgeschisse und tagtäglichen Maloche.
Mit dem was die PDL propagiert würden auch wieder linke, basisdemokratische, Hausprojekte, Wohnprojekte, Lebensprojekte, Wagenplätze, alternative Orte, Cafes, Kneipen, Gruppen, Menschen, getroffen, die sich – am Rande der Gesellschaft, als subalterne, subkulturell – selbst organisieren, in kollektiven, genossenschaftlichen, prekären Zusammenhängen, frei arbeiten. Die also die sich meistens die höchstwahrscheinlich überteuren noch stärker anfallenden Gebühren nicht leisten können und auch aus gutem Grund nicht wollen. Zudem wollen wir den Kontroll- und Überwachungsstaat nicht und lehnen den Ordnungszwang, ohne gute Ordnung, in dieser schlechten Gesellschaftsform, ab.
Wir bleiben darum dabei: Die Politik der ersten Person ist und bleibt unwählbar, unvertretbar, unregierbar, unversöhnlich, unabhängig. Es geht nur durchs selber machen. Denn es gibt nix Gutes außer Du tust es, wir tun es. Direkte Aktion. DIY!