Latest infos 2018 « Musik Braucht Freiräume – MBF – Berlin – *www.mbf.space*

Latest infos 2018

Only sometimes we talk about weather

Die Polizei des Abschnitts64, vom Bezirk Lichtenberg von Berlin, in dem unsere Versammlung/Kundgebung stattfinden wird, informierte uns eben netterweise über eine bestehende „Unwetterwarnung“ für morgen! Das mit dem Wetter könnte zwar doof werden, aber mit Sommer-/Wärmegewittern ist derzeit ja oft zu rechnen. Siehe: https://www.wetter.de/deutschland/wetter-berlin-18228265/wetterbericht-morgen.html (vgl. https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnWetter_node.html?ort=Berlin%20-%20Lichtenberg)
Wir rufen darum alle eventuell möglichen Versammlungsteilnehmer*innen für morgen dazu auf, sich auf schlechtes Wetter vorzubereiten! ;) Nehmt also Regenjacken usw. mit und entscheidet selbst ob ihr das Risiko eingehen wollt.
Da wir aber sowieso davon ausgehen, daß unsere Versammlungsteilnehmenden alle eigenständige und mündige „Bürger“*innen sind, erwarten wir ohnehin, daß alle selbstverantwortlich handeln und sich alle, wie immer, schön darauf vorbereiten und z.B. ihr Trinkwasser selbst mitbringen. Manchmal ist so eine Dusche und Abkühlung, „von oben“, ja auch garnicht mal so schlecht, obwohl ja sonst nicht „alles Gute“ „von oben“ kommt, „von unten“ ist es ja auch nicht immer so einfach… u know.
Also, viel Spaß!
Bis morgen!

+++

Respect our environment – respect nature!
Respect the place
Mit unserer Kundgebung/Versammlung kritisieren wir u.a. auch:
- Die naturzerstörerische Bebauung des Ortes und die Umweltvernichtung in der Welt im allgemeinen, wie den Verlust des Erholungswertes in der Bucht, z.B. hier am Paul-Linke-Ufer.
Wir sind dabei zwar nicht unmittelbar gegen den Zweck, dem die Bebauung dienen soll (z.B. das Aquarium), aber den dem alles untergeordnet wird, also d.h. gegen die kapitalistische Verwertungslogik und die sog. Sachzwänge sowie prinzipiell gegen die Landschaftsverschandelung.
- Gentrifizierung – Gentrifikation.
- Die Vorgehensweisen und Vorgänge in der Stadt- und Landschaftsplanung sowie politische Entscheidungen über die Menschen hinweg.
- Den Verlust wertvoller Naherholungsgebiete für Mensch und Tier.
- Die Verdrängung von Nachbar*innen hier rund um das Ostkreuz und die Rummelsburger Bucht, wie an der Hauptstraße, hier gleich nebenan.
- Die Räumung (jede Räumung unterliegt einem Zwang) von Wohnungen und Wagenplätzen, wie dem hier neben uns an der Bucht.
- Die rein profitorientierte Handlungsweise von (bestimmten) Politiker*innen, Spekulant*innen, Investor*innen, Immobilienhandler*innen, Vermieter*innen, Eigentümer*innen, Besitzer*innen und anderen ausschließlich kapitalistisch handelnden Geschäftemacher*innen und deren Handlanger*innen.
- Die diskriminierenden und z.B. rassistischen Praktiken auf dem Immobilien- und Wohnungssektor, wie insgesamt den -“Markt“.

Darum gehen wir aber hier bei unserer Kundgebung/Versammlung gemeinsam vorbildlicher vor und vermeiden Müll. Wir sammeln unsere Reste ein und hinterlassen keinen Abfall. So wie es die gute Praxis bei z.B. (allen) Freepartys, Open Airs, Tekknivals u.a. Veranstaltungen unter freiem Himmel sein sollte.
Also: Nehmt euren Müll mit Leute.
Denn: Auch wenn sies nicht vermuten, wir sind die Guten. ;)
Respect existence or expect resistance!

+++

Bring your own drinks! There will be no public bar and no public food.
Keine Küfa, keine bar.
Bitte bringt, wenns geht, keine Glasflaschen mit, sondern z.B. Wasser, in Plastikflaschen o.ä., z.B. eigenen Trinkflaschen, die ihr wieder mitnehmt. Danke.
Denkt dran viel – Wasser – zu trinken, es wird so oder so heiß!

+++

and as always: check out your network

see also: https://facebook.com/musikbrauchtfreiraeume/ (if u want to)

+++

Zu vorangegangenen Protesten in der Rummelsburger Bucht (von anderen), vgl. z.B.:
https://www.taz.de/!5446155/
http://www.taz.de/!5475479/
https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2017/09/an-der-rummelsburger-bucht-blueht-korallenwelt.html