Archiv « Musik Braucht Freiräume – MBF – Berlin – *www.mbf.space*

Archiv für Oktober 2019

Umzug der Website von MbF

Da Blogsport seinen Service zum Dezember 2019 einstellt ziehen wir mit dieser Website (dem Blog) um.
Wir geben dann bekannt wohin.
Höchstwahrscheinlich zu Noblogs (https://noblogs.org/) oder so.
Mal sehen.
Vorr. ab November gibts dann neue Infos dazu von uns.
So far,
CYA

+++

Hintergrund-Infos, siehe: http://blogsport.de/2018/12/14/zum-ende-von-blogsport/
Vgl.: https://netzpolitik.org/2018/der-alternative-hoster-blogsport-de-macht-nach-13-jahren-dicht-wir-sind-erschoepft/

Wacquer 02.11.2019 LTC Soli @Sista M.

Wacquer

// SolixLTC

Line-Up
♪ ♩♫:
➽ G.I.T.S. [SDS Crew]
➽ AURALYSM – [BASIC rec.] – soundcloud
➽ CHANTAL [Cyberrise] – soundcloud
➽ KENG~ – [BASIC rec.] – [bandcamp.com]
➽ NIR MINT – [A.T.N.T./Cyberrise]
▁ ▂ ▃ ▄ ▅ ▆ ▇ ▉ ▊ ▋ █ ▌
🍻🍸
{。^◕‿◕^。}

Over the clouds, towards an orange sunshine…
after the rainy days in the hot wild outskirts of south Europe…☼☂
we need to recover and dance to a mixture of radical whirling sounds.
This time we‘re also very happy to have in Berlin our friends and comrades from the BASIC Records – [basic-rec.com] -
for an eclectik sounding night.

at the (un)usual place
flyers are in the streets
10997, Xberg

Veranstalter*innen: Le Ta(n)z Circuit
E-Mail: ltc (at) freenet.de

Samstag, 2 November, 2019 – 22:25

Schwester Martha (Ex-RXXXhhaus)
Mariannenplatz 1A
10997 Berlin
Deutschland
Wegbeschreibung:
(U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Kottbuser Tor

https://radar.squat.net/de/event/berlin/stressfaktor/2019-11-02/party
Short url: https://squ.at/r/7e67

Respect people and place!
No violence, no sexism, no capitalists!!!

see also: https://stressfaktor.squat.net/termine.php?day=2019-11-02
https://www.goabase.net/party/wacquer/104998
http://shockraver.tracciabi.li/infoparty23.htm

19.10.2019 Take back the night!

Empfehlung:
https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-300x374.jpg

We take back the Night! – schwing die Hüfte gegen Rechts!

19. Oktober 2019 um 18:00 – 22:30
Mandrellaplatz
Köpenick
12555 Berlin

Informationen der Veranstalter_innen:

We Take Back The Night – Schwingt die Hüfte gegen Rechts –

Demoaufruf 19.10.2019 ab 18:00 Uhr

#wetakebackthenight
#nazilosdurchdienacht
#nazifrei

NachtTanzDemo für ein buntes, friedliches und solidarisches Köpenick.

Auch wenn für viele die letzten Jahre im Bezirk ruhiger erschienen, dokumentierte das Register zur Erfassung extrem rechter und diskriminierender Vorfälle im letzten Jahr einen Anstieg von körperlicher und verbaler Gewalt. Auch in diesem Jahr erlebten Jugendliche in den Sommermonaten bspw. in der Altstadt immer wieder Übergriffe und Pöbeleien. Zudem sorgten die rassistischen Attacken in Adlershof für Angst und reihen sich ein mit den Gefühlen, die der Mord am Kasseler Regierungsbezirks-präsidenten Walter Lübke auslöste: Das politische Klima ist rauer geworden. Während sich Politiker*innen verbal attackieren und Menschengruppen pauschal verteufeln, sehen manche Menschen dies als Legitimierung dafür, andere zu beleidigen oder zu jagen und anzugreifen.

Diesen Entwicklungen stellen wir uns entschieden entgegen!

Köpenick ist ein toller Bezirk, in dem engagierte und weltoffene Menschen leben und die diesen prägen. An viele Orten wird Solidarität ganz praktisch gelebt und Diversität und gutes Zusammenleben sind sichtbar. Und genau das wollen wir zeigen und die nächtlichen Straßen mit Musik, Tanz und guter Stimmung wiederbeleben – wir laden euch ein zur Demo gegen Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung und für Vielfalt, ein friedliches Miteinander und Solidarität. Getreu dem Motto: Wir sind BUNTER, wir sind LAUTER, wir sind MEHR. Hierbei soll das gemeinsame Tanzen im Vordergrund stehen, und so wird unser Demozug nicht nur von fantastischen DJnes und Bands begleitet, sondern endet nach seiner Route durch den Kiez im Cafe Köpenick/ HdJK, wo noch eine Band spielt und wir den Abend austanzen können.

Route: 18 Uhr Mandrellaplatz – ca. 20 Uhr Zwischenkundgebung Rathaus Köpenick – ca. 22:30 Uhr Ankunft Mandrellaplatz mit AfterDemoParty im Cafe Köpenick

Unsere Route :

Mandrella Platz, Puchanstr, Friedrichshagener Straße, Bahnhofstr, lindenstraße, alt Köpenick (Zwischenkundgebungen), Müggelheimer Str, wendenschloßstraße, wendenschloßstraße/ Salvador-Allende-str (Wendung), wendenschloßstraße, Müggelheimer, kietzer Str, Kirchstraße, lindenstraße, Bahnhofstr. elcknerllatz, Borgmannstr. Seelenbinderstraße, mandrellaplatz“

Quelle, siehe: https://berlin-gegen-nazis.de/Veranstaltung/we-take-back-the-night-schwing-die-huefte-gegen-rechts/?instance_id=4331

quelle,link,url: https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-632x336.jpg
(Bildquelle: https://berlin-gegen-nazis.de/wp-content/uploads/tanzen-632×336.jpg)

Siehe auch: https://www.facebook.com/events/388257821877309/

Blo-Ateliers wollen ihr Gelände kaufen

„Lichtenberger Kaskelkiez – Blo-Ateliers wollen ihr Gelände kaufen

Mietvertrag mit der Bahn endet 2024 – Verhandlungen des Senats sollen angeschoben werden.

Die Blo-Ateliers sind eine für Berlin [typische] Mischung aus Kunstateliers, Werkstätten, Manufakturen und kulturellen Initiativen. Umgeben von Schienensträngen am Rande des Kaskelkiezes gibt es hier Werkstätten für Bumerangs, Schießbögen und Fahrräder aus Bambusholz. Hier entstehen Bilder, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Mode. Ganze Bühnenbilder für Shows oder Filmsets werden hier gebaut und auf dem Freigelände gibt es große Gartenflächen und sogar einen Schießstand für Bogenschützen.

Die Geschichte

Auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen Gelände wurden in den 80er-Jahren noch die Dampflokomotiven der Reichsbahn abgewrackt und in den Rundlokschuppen reparaturbedürftige Waggons und Loks auf die Gleise verteilt. Auch der offizielle Dienstzug von Staats- und SED-Chef Erich Honecker wurde hier geparkt und rund um die Uhr betriebsbereit gehalten. Jetzt befinden sich noch fünf Gebäudekomplexe aus dieser Zeit mit insgesamt 2.500 Quadratmetern vermieteten Atelier- und Werkstatträumen auf dem Gelände. In dem kleinen ökologischen Refugium rund um die Gebäude leben sogar Eidechsen, Fledermäuse und seltene Insekten.

„Angesichts unserer etwas abgeschiedenen Lage fühlen wir uns hier manchmal wie ein Dorf mitten in der Stadt“, sagt Björn Fiese, einer der Künstler und allerersten Mieter auf dem Gelände. Bisherige Nutzung. Seit dem Jahr 2004 betreibt der gemeinnützige Verein Lockkunst mit bis zu 100 aktiven Mitgliedern hier die Blo-Ateliers. Der bis zum Jahr 2024 befristete Mietvertrag mit der Deutschen Bahn AG sieht vor, dass der Verein sämtliche Instandhaltungsarbeiten für Gebäude und Flächen übernimmt.

Allein für die Erschließung des Geländes als Ateliergemeinschaft wurden zu Beginn des Projektes Fördermittel in Höhe von 250.000 Euro beantragt und verwendet – bis jetzt wurden keine weiteren Förderungen benötigt. „Die Künstler hier zahlen Mieten in Höhe von rund sechs bis sieben Euro. „Das deckt die Mietforderungen der Bahn und die Nebenkosten“, erklärt Friese, der auch Spezialeffekte für Filmprodukltionen hier entwickelt.

Gerne würden er und die anderen Mieter hier eine Perspetive über das Jahr 2024 hinaus bekommen. Und das sieht im Moment gar nicht so schlecht aus. „Die Bahn AG hat dem Senat das Grundstück zum Kauf angeboten“, bestätigt auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Denkbar wäre dabei, dass der Lockkunst-Verein in eine Genossenschaft überführt würde und diese als Vertragspartner direkt den Kauf durchführen kann, sagt Friese.

„Wir haben ja in den vergangenen 15 Jahren bewiesen, dasss wir auch gemeinnützige Aufgaben hier für Bürger und Bezirk leisten. Wir beziehen die Nachbarschaft in unsere Arbeit mit ein und viele bezirkliche Veranstaltungen wurden hier bereits durchgeführt“, zählt Friese gute Gründe auf, um den Senat von einem finanziellen Engagement für den Kauf zu überzeugen.

„Wir stehen noch ganz am Anfang der Verhandlungen. Aber wir werden auf jeden Fall versuchen, gemeinsam mit dem Senat die Dinge im Sinne der Blo-Ateliers umzusetzen“, sagt […] ein bekennender Fan des Lockkunst e.V. Über Preis und Termin wurde dafür bisher noch gar nicht verhandelt. Das soll nun folgen. Neben dem jetzt genutzten Gelände könnte dann auch ein bislang ungenutzter Lokschuppen und weitere angrenzende Grundstücksteile der DB AG in die gemeinsame Planung aufgenommen werden.

Datum: 5. Oktober 2019, Text und Bilder: Stefan Bartylla“

Quelle: Berliner Abendblatt, lokale Ausgabe Berlin-Lichtenberg; Link, URL: https://www.abendblatt-berlin.de/2019/10/05/lichtenberger-kaskelkiez-blo-ateliers-wollen-ihr-gelaende-kaufen/

Wir wünschen den Künstler*innen viel Glück und Erfolg dabei.

Zum BLO online: https://www.blo-ateliers.de/