Archiv der Kategorie '2013'

4:0

Witziges Video von der Nachttanzparade 2013 in YT gefunden

Vorsicht, Satire:

Verstehen Sie Spaß? Amateurvideo von der Nachttanzdemo 2013 in Youtube (YT). Etwas eigenwillig uminterpretiert von einem kulturbanausigen Anwohner („Franck Issock“ sein YTchannel). Aber wenigstens einigermaßen schöne Bilder (schlechte Kamera) mit halbwegs gutem Sound (schlechtes Mikro). Soweit, Spaß muß sein.

Das ist nicht das Ende aller Tage, wir kommen wieder keine Frage. Für mehr Bauchgefühle, mit Köpfchen, auf der Straße und überall, in Musik, Kunst und Kultur. Bis 2014!

„Musik baucht Freiräume“ (sic!)

Kleine Club-Demo

Kleine Club-Demo, Fhain, Revaler Spitze, 2.8.13

Wie wir gehört haben, soll es heute eine kleine Club-Demo von Läden an der Revaler Straße, der sog. Revaler Spitze, für ihren Erhalt, gegeben haben. U.a. vom Morlox, unter dem Motto: „Please don‘t go“ (Link zu FB)…
Siehe Bilder von der Parade bei: Imgur.com
Wir begrüßen das Engagement in eigener Sache und wünschen den Beteiligten alles Gute.
Mehr Infos dazu gibt es z.B. bei den Nachtagenten.

Dagegenhalten, Mieter*_Innen, Einwohner*_Innen, Hausprojekte, WG’s und Clubszene gemeinsam. Alternative (Sub-)Kultur erhalten. Lassen wir uns nicht verdrängen!

Außerdem haben wir gehört, daß es in und um Berlin wieder viele schöne wilde Partys geben soll. U.a. auf dem Kesselberg.

Mehr Infos gibt es u.a. bei Yaya23.net im Newsletter, via Rundmails. ;) Contact: “ info at yaya23 dot net

Des Weiteren soll es im Herbst-Winter wieder eine MBF Soliparty geben.

So, stay tuned!

Schönen Sommer noch!

MBF wünscht Euch allen noch einen schönen Sommer und viel Spaß auf der Fusion für alle die hinfahren… ;)

http://www.fusion-festival.de/

+++

Wir empfehlen für alle die im August in Berlin Friedrichshain sind, das kostenlose und sehr musikalische Straßenfest; „Suppe und Mucke“, dieses Jahr im sog. Rudiekiez (Rudolfkiez), hinter der Modersohnbrücke.

http://www.suppeundmucke.de/

+++

Sowie diverse Teknivals… =) U know.

Stay tuned!

Bericht MBF Nachttanzdemo 2013

http://www.monotonsystem.de/freetekno_logo.jpg

Tanzen für mehr Freiräume

Der MBF-Van vom Monotonsystem mit Kaometry konnte sich sehen lassen. Ein Eindrucksvoller Aufbau brachte die Musik auf den Punkt genau zur Geltung. Mit zwei eigenen Transparenten brachte MBF dieses Jahr zum Ausdruck, wofür das Aktionsnetzwerk steht. „Musik Braucht Freiräume“ an der Stirn des Lasters, „Gegen die GEMA“ und „Creative Commons (CC)“ auf der Seite. Das Freetekno-Soundsystem hatte seine eigenen Banner mitgebracht und damit den Wagen geschmückt. Aus grundsätzlicher Solidarität mit bedrohten Wagenplätzen und der Verbundenheit mit deren freien Lebensstilen wurde noch ein Transpi vom Rummelplatz am Wagen mitgeführt. Der zweite Wagen musste leider wegen technischer Probleme sehr kurzfristig abgesagt werden. Dank der guten Vorbereitung konnte die Nachttanzparade aber dieses Jahr ohne große Verzögerungen starten. Nachdem die transnationalen Tänzer_innen zum Truck geströmt waren, konnte es nach einem kurzen Auftakt losgehen. Wie jedes Jahr gings quer durch die Friedrichshainer Kieze. Netterweise war es möglich, sich die ganze Zeit hindurch ohne große Unterbrechungen der Öffentlichkeit mit der Live-Darbietung (gemein)freier Musik und der sich daran bestens erfreuenden – im Verlauf der Demo immer größer werdenden – tanzenden Menge, einen Eindruck zu verschaffen, wofür MBF steht; die Freiheit von Lebensäußerungen in der Verbindung von – selbstverständlich politischer – Musik, Kunst und Kultur. Denn kein von Menschen geschaffenes Ding auf dieser Welt ist frei von Politik, dem Sozialwesen des Menschen. Das wurde mit den Beiträgen unserer Sprecherinnen bei allen sich bietenden Gelegenheiten vom Laster aus deutlich gemacht. Und darum wurde auch wieder ein Audio-Redebeitrag von einem bedrohten Freiraum in Berlin – der KvU – eingespielt. Glücklicherweise mussten wir auch keine Verzögerungen durch störenden Querverkehr oder eine pöbelnde Meute hinnehmen. Es ist gelungen allen Provokationen aus dem Weg zu gehen und alle Menschen mit der Parade zu erfreuen. Die Demo wuchs bis zu ihrem Ende vor der Revaler Straße 19 bis auf über 1000 Leute an. Phasenweise waren bis zu 1500 Personen auf der Strecke. Wir meinen, das ist wieder ein voller Erfolg und es freut uns, daß so viele Menschen, voller Genuß, mitgemacht haben. Ebenso erfreulich waren die vereinzelten politischen Parolen am Rande, die von Einzelnen selbstständig aufgegriffen wurden, so konnte die Demo zwischenzeitlich auch noch eine gute Eigendynamik entwickeln; „One struggle, one fight…“. Alle nach ihren Bedürfnissen. Wir hoffen, daß damit verständliche Zeichen des unbändigen Verlangens nach einem anderen antikapitalistischen Lebensprinzip, das nicht der Verwertungslogik und der Konkurrenz folgt, an die Öffentlichkeit gegeben wurden. Aus unserer Beobachtung heraus verlief die Demo wieder komplett friedlich, garniert mit feinsten Hochgefühlen. Also, an dieser Stelle nochmal ein ganz großes: „Danke Leute“, von MBF. Ihr ward prima!
Wir bedanken uns herzlich bei allen Künstler_innen, Musiker_innen und sonstigen Kulturschaffenden, die dieses Erlebnis für alle kostenlos möglich gemacht haben.
Vive la pure fête verite.
Ein ausführlicher Bericht vom ganzen Tag und der Nacht, sowie Photos, Videos, usw. folgen nach Bearbeitung.
Bitte keine Bildmaterialien einfach so ins Web stellen. Egal ob auf Fratzenbuch, Studiverzettel, Youtube, oder sonstewo. Respektiert den Schutz der Privatsphäre von anderen. Danke!

Mehr siehe hier… www.mbf2013.tk

Zum Beitrag der KvU: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/20/redebeitrag-der-kvu/

Zur Erklärung von MBF 2013: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/19/musik-braucht-freiraeume-mbf-2013/

Zur Demo, Route, usw.: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/19/geaenderte-route-nachttanzdemo-21-6-22uhr/

Zum MBF Mobi Audio-Jingle 2013: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/18/audio/

Zum Mobi-Video-Teaser 2013, mit Ausschnitten aus 2012: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/17/video-2/

Zur Pressemitteilung (PM) 2013: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2013/06/08/pressemitteilung-2013/

+++

Wir haben außerdem gehört, daß ein MieterInnenfest, in einer bundesweiten Aktionswoche vom 22. bis 29.6., gegen die negativen Gentrifikationserscheinungen, u.a. in Friedrichshain stattfindet und möchten darum auf die Aktion des hiesigen Mietenstoppbündnisses aufmerksam machen:

Link zum PDF Plakat: http://mietenstoppfriedrichshain.blogsport.de/images/plakat_flyer_mieterfest.pdf

http://mietenstoppfriedrichshain.blogsport.de/images/plakat_flyer_mieterfest_web.jpg

Mehr siehe: http://mietenstoppfriedrichshain.blogsport.de

Vgl. auch: http://www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/keine-rendite-mit-der-miete.html

Und: https://linksunten.indymedia.org/de/node/89451

---

Bis zum nächsten Mal!

Reclaim da City

Redebeitrag der KvU

Beitrag der KvU zur MBF Nachttanzdemo 2013:
Direktlink URL: http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/images/21613kvurederemasteredkurz.mp3

+++

Wir weisen hiermit außerdem auf eine Kundgebung für den Erhalt der KvU, am 29.6.13, in Prenzlauer Berg hin, von der wir gehört haben:
https://linksunten.indymedia.org/image/89362.jpg
siehe https://linksunten.indymedia.org/en/node/89356

Bands 2013

Corna Kruswa – http://cornakruswa.bandcamp.com/album/corna-kruswa
Feast – http://www.reverbnation.com/feastcore
Die Wallerts – http://diewallerts.de/
Mother Brain – http://www.motherbrainrocks.de/
Kings Of Spreedelta – https://www.facebook.com/pages/Kings-of-Spreedelta/196979746986265

Musik Braucht Freiräume – MBF 2013


15Uhr Stage auf dem Wagenplatz Scheffel21
22Uhr Nachttanzparade von der Scheffelstraße quer durch Friedrichshain
24Uhr FreeAftershowParty im R19 (Revaler Str. 19)

Musik stellt für uns eines der weltweit einzigartigen universalen menschlichen Kulturgüter dar. Sie ist eine Kommunikationsform wie eine universelle Sprache die alle Menschen emotional emphatisch verstehen.
Zum sog. „Fest der Musik“ ist es unser Anliegen u.a. mit der Demo zum Ausdruck zu bringen, daß der freie, unabhängige, Ausdruck von Musik, Kunst und Kultur zu jeder Zeit möglich sein sollte, wie sich auch die Lebensrealität unter den gegebenen Umständen, wie sehr flexiblen Arbeitszeiten der meisten Menschen, nicht nur in diesem Land, den veränderten Bedingungen angepasst hat und das hier z.B. unter dem Eindruck extremer skandalträchtigster Großbaustellen des Landes steht, deren Emissions- und Imissionsschutz (u.a.!) in höchstem Maße – sowie medial ersichtlich – öffentlich diskutiert wird; z.B. Flugrouten, Autobahn (A100), Dauerbaustellen, Veränderungen am Spreeufer, Umbauten der Bahnhöfe, Räumung und Abriß des Tacheles, Freudenberg Areal, RAW Gelände, usw., usf..
Unsere Kritik richtet sich darum gegen die Verhältnisse und die Kulturindustrie, wie die GEMA und die Orga der Fete hier, sowie die Verdrängungserscheinungen in den Stadtteilen und dagegen für die Bedürfnisse der Menschen. Wir verbinden darum Kulturkritik mit Kapitalismuskritik.
Dementgegen halten wir u.a. die freie Musik-Kultur und alternative Subkultur von Berlin für ein äußerst schützenswertes selbstorganisiertes Kulturgut. Das wollen wir mit der Parade und unserem Begriff von Freiraum* demonstrieren und damit ein Zeichen in die Nacht, nach dem Ende der offiziellen sog. Fete de la musique (outdoor) setzen. Wir meinen außerdem ohne Befreiung ginge und geht grundsätzlich garnix. Selbstbestimmte Freiräume und Schutzräume durchsetzen, erweitern, ausbauen und verteidigen. Für die Freiheit und mit der Freiheit der Musik. Lasst uns die versteinerten Verhältnisse zum Tanzen bringen.

Solidarität mit dem Rummelplatz, dem Schokoladen, der KvU und allen anderen bedrohten Projekten anderswo, wie EKH und Binz, überall!

Macht mit uns die Nacht zum Tag
Vive la fete
Luxus für alle – überall

+++

Veganes Buffet und freegane Sandwiches, Grill, BBQ, Vokü, Saftbar, Cocktails, Shots, Beerbar, Gekko Mate, u.v.m., gegen Spende! (Alles natürlich rein pflanzlich.)

Nachttanzdemo 21.6.2013 – ab 22Uhr – Start vor der Eldenaer Brücke

Leider geht es wegen der vielen Baustellen, Sackgassen, usw., aus technischen Gründen, nicht durch die ganze Rigaer am Dorfplatz (Liebig) vorbei, bis zum Bersarinplatz, usw., sondern schon an der Proskauer ab nach unten auf die Frankfurter und dann über die Warschauer zur Boxhagener. Der Rest bleibt weitestgehend gleich, bis auf den Knick vom Boxi zur Simon-Dach, wo es dann gleich in die Revaler bis zur Modersohn, Ecke Niemannstraße, geht (wegen der Baustelle in der Modersohnstraße). Ende ist dann vor dem Supermarktparkplatz, vor dem R19.

Offiziell bestätigte Route:
offizieller auflagenbescheid route 2013

Die aktuelle Route auf Openroute: Link zu Openrouteservice.org

Startpunkt der Demo: Vor der Eldenaer Brücke, an der Scheffelstraße 21, gegenüber der Paul-Junius-Straße

View Larger Map

Wir geben alle Änderungen die vielleicht noch kommen sollten hier bekannt! www.mbf2013.tk

+++

Der erste Wagen wird geleitet von Kaometry und Monotonsystem, supportet by Cyberrise Soundsystem.

+++

Wir freuen uns bekanntgeben zu können, daß es einen zweiten Wagen – mit einer Breakcore-Crew – geben wird!

+++

Kleine mobile Soundsysteme sind uns ebenso herzlich willkommen. Ihr seid alle eingeladen mit Eurem trag- oder fahrbaren-, nicht-motorisierten, Systemen dabeizusein.
Ebenso sind Transpis, Banner, Schilder, usw., immer gerne gesehen.
Aber: Keine Parteifahnen und Logos! (U know. As usual. Sowieso.)

Audio

Nachttanzdemo 21.6.13

Vorr. Route: Start 22Uhr Scheffelstraße 21 Lichtenberg, Eldenaer Brücke, Eldenaer Str, Samariterstr, Rigaer Str, Zwischenkundgebung am Dorfplatz, Ecke Liebigstr, Bersarinplatz, Petersburger Str, Warschauer Str, Boxhagener Str, Gärtnerstr, Boxhagener Platz, Krossener Str, Gabriel Max Str, Simplonstr, Modersohnstr, Ecke Modersohnbrücke Abschlußkundgebung auf der Kreuzung, Revaler Str, Ende am R19.

Die endgültige Route kann erst am Mittwoch bekanntgegeben werden. Achtet auf weitere Infos.

Auf dem Truck live spielen werden Kaometry und Monotonsystem, supported by Cyberrise Soundsystem.

Video

Plakat

MBF_Plakat2013

Jingle – Teaser – 2013

Zipdatei zum Download bei Wetransfer.com, in zwei Versionen, kurz und lang.

Pressemitteilung 2013

Freiraum Berlin? Was vor wenigen Jahren noch Usus war, ist im Ausverkauf der Stadt zum Wunschtraum verkommen. Wir beobachten die Politik der Stadt als Freischaffende schon seit Jahren. Verdrängung und Ausgrenzung dominieren, die freie Entfaltung von Kunst und Kultur wird beschränkt. Vor allem kleine Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen sind betroffen, Menschen, die nicht profitorientiert leben und arbeiten wollen. GEMA, Gesetze, Strukturwandel und Gentrifizierung spitzen den Kampf um die wenigen Räume in Berlin für den freien Ausdruck von Musik, Kunst und Kultur weiter zu. Die hoch gelobte „bunte Vielfalt“ Berlins ist längst ein kommerzialisierter Einheitsbrei, in dem alternative Projekte keinen Platz haben, sondern höchstens als Alibi benutzt oder vorgeschoben werden.

Doch wir als freie Kultur- und Subkulturschaffende halten dagegen! Am 21. Juni, dem Tag der sogenannten „Fete de la Musique“, präsentieren wir mit Stage, Nachttanzdemo und After-Show-Party eine Lebenskultur, die dem entgegensteht. Ein Fest der Musik, Ausdruck freier Entfaltung, muss für jeden erschwinglich sein, in jedem Raum der Stadt. Stattdessen ist die Fete zu einer Manifestation der Event-Kultur verkommen. Wir melden keine Bühne bei einer Institution an und lassen uns die GEMA-Gebühren z.B. aus (staatlichen) Lotterieeinnahmen bezahlen. Wir lehnen die Zahlung von Abgaben grundsätzlich ab!

Immision possible! Wir gehen nunnmehr zum vierten Mal mit unserer Nachttanzdemo auf die Straße. Dabei solidarisieren wir uns mit anderen Betroffenen und sozial Kämpfenden, wie bedrohten Wagenplätzen und Haus- sowie Wohnprojekten, oder z.B. direkten Initiativen wie „Keine Rendite mit der Miete“.

Unsere Aktion startet wie immer in einem Freiraum, diesmal auf dem Wagenplatz Scheffelstraße im benachbarten Lichtenberg an der Grenze (S-Bahn) zu Friedrichshain. Dort feiern wir gemeinsam den Tag der Musik-Kultur und in der Nacht danach im R19 auf der Revaler Straße in Friedrichshain eine Freeparty zum Ausklang.

Wegbeschreibung zum Platz

Platz der Stage am 21.6.2013: Scheffelstraße 21, 10367 Berlin:


View Larger Map

Link: OpenStreetMap


Größere Kartenansicht

Link: GoogleMaps

Stuff

OldSkoolLogo80erSW2013

Anmeldung ist raus!

Die von uns vorgeschlagene Route könnt Ihr hier einsehen: Link zu GoogleMaps

Sobald die Anmeldung offiziell bestätigt wurde geben wir das bekannt.
Wir halten Euch hier auf dem Laufenden, wenn es etwas Neues dazu gibt.
Achtet auf weitere Ankündigungen!

Stage 21.6. LineUp (vorr.)

Bestätigte Bands: Feast, Wallerts, Čorna Krušwa, Kings of Spreedelta, Mother Brain

Vorr. Stageplan:
12Uhr Aufbau
13Uhr Start Soundsystem
14:30Uhr Kings of Spreedelta (Dirty Swing-Jazz)
15Uhr Čorna Krušwa (Turboblues-Punk)
17:30Uhr Mother Brain (Stoner-Rock)
19Uhr Wallerts (Humppa! Balkan/Polka/Freestyle)
20:30Uhr Feast (HardCore)
- 22Uhr …
… danach … u know …
Achtet auf weitere Ankündigungen!

+++

Es wird tagsüber auf der Scheffel 21 eine Cocktailbar und eine Vokü sowie den Tresen geben.
Und nachts nach der Parade zur Freeparty soll es nochmal Vokü geben.

+++

Außerdem suchen wir noch Künstler_Innen die gerne Kleinkunst, o.ä. machen!
Z.B. Jonglage, u.v.m..
Meldet Euch bei uns.

Danke

Ein dickes Danke an alle unsere netten Freund_Innen und Freunde, Bekannte sowie Gäste der Soliparty. Die Nachttanzdemo ist jetzt schonmal sicher.

1. Pressemitteilung 2013

Musik braucht Freiräume – Soliparty am 1. Juni in der Scharni38

Das Aktionsbündnis „Musik braucht Freiräume“ bestreitet am 1. Juni in den Katakomben der ZGK in der Scharni 38 seine Soliparty. Der Erlös ermöglicht Stage, Nachttanzdemo und After-Show-Party am 21. Juni als politisch motivierte Gegenaktion zur Fete de la Musique.

Freiraum Berlin – was vor wenigen Jahren noch Usus war, ist im Ausverkauf der Stadt zum Wunschtraum verkommen. Verdrängung und Ausgrenzung dominieren, die freie Entfaltung von Kunst und Kultur wird beschränkt. Vor allem kleine Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen sind betroffen, Menschen, die nicht profitorientiert leben und arbeiten wollen. GEMA, Gesetze, Strukturwandel und Gentrifizierung spitzen den Kampf um die wenigen Räume in Berlin für den freien Ausdruck von Musik, Kunst und Kultur weiter zu. Die hoch gelobte „bunte Vielfalt“ Berlins entwickelt sich zum kommerzialisierten Einheitsbrei.

Doch wir als freie Kultur- und Subkulturschaffende halten dagegen! Am 21. Juni, dem Tag der sogenannten „Fete de la Musique“, präsentieren wir mit Stage, Nachttanzdemo und After-Show-Party eine Lebenskultur, die dem entgegensteht. Ein Fest der Musik, Ausdruck freier Entfaltung, muss für jeden erschwinglich sein, in jedem Raum der Stadt. Stattdessen ist die Fete zu einer Manifestation der Event-Kultur verkommen. Wir melden keine Bühne bei einer Institution an und lassen uns die GEMA-Gebühren z.B. aus (staatlichen) Lotterieeinnahmen bezahlen. Wir lehnen die Zahlung von Abgaben grundsätzlich ab!

Immision possible! Wir gehen nunnmehr zum vierten Mal mit unserer Nachttanzdemo auf die Straße. Dabei solidarisieren wir uns mit anderen Betroffenen und Kämpfenden, wie bedrohten Wagenplätzen und Hausprojekten, sowie z.B. direkten Initiativen wie „Keine Rendite mit der Miete Friedrichshain“.

Unsere Aktion startet wie immer in einem Freiraum, diesmal auf dem Wagenplatz Scheffelstraße im benachbarten Lichtenberg an der Grenze (S-Bahn) zu Friedrichshain. Dort feiern wir gemeinsam den Tag der Musik-Kultur und in der Nacht danach im R19 auf der Revaler Straße in Friedrichshain eine Freeparty zu fairen Konditionen.

Unterstützt unsere Aktion und besucht unsere Soliparty, am 1. Juni ab 22 Uhr in der Scharni38 mit Punkrock: Cretin Family und Tekno: Cyberrise Soundsystem, Monotonsystem und Kaometry Records

MBF

www.musikbrauchtfreiraeume.tk

and watch out for more

+++
see also:
http://mietenstoppfriedrichshain.blogsport.de
http://rummelplatz.blogsport.de

Plakat – MBF – Soliparty – 1.6.2013

plakat-soli-010613-zgk

1.6. Vofi Soliparty in der Scharni38

Vofi Soliparty für MBF 2013 in der Scharni 38 – ZGK – Katakomben
mit MBF-Crew, Cyberrise, Monotonsystem, Kaometry, MdÄ, Housepeople and Friends

Doors open 10pm

Stage underground
11pm Cretin Family (punkrock)
1am drumnbase
2am Cyberrise, Monotonsystem, Kaometry, (tekno/freetek)
DJ(_ane)s to be announced
Cocktails & longdrinks served chilled
Visuals

Beerbar upstairs
70ies over 80ies to 90ies trash with Nomads and others
with trashy visuals (jingle, etc., pp.)
later chilloutzone with ambient acustix

Afterhour in Vetomat, Scharni35

MBF Soli 1.6.13

https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/931351_10152809099485125_2041268205_n.jpg

Vernetze Dich mit unserem Event im sog. Social Network auf „Fratzenbuch“… https://www.facebook.com/events/389563624495188/

Jawohl, da sind wir auch… …argh.