Archiv der Kategorie '2014'

18.12.14 @ Veto


https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10849914_10203136752438409_7475290975376854437_n.jpg?oh=50af0b290e9052c14fa5d63af8ba8695&oe=5505BB3A&__gda__=1426090028_5c0336d592cfb698e10322d2f25ae5f3
MBF Tresen @ Vetomat

Musik braucht Freiräume(MBF) & Nomads (Internationalism & Grassroots Cooperation) again united for an evening.

8pm Food Soli for MBF
Baked Potatoes with Leeks & Lasagne with Rucola Pesto
+
Mojitos Soli for the Project TYABALA in Conakry, Guinea.
http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/2014/11/18/20-11-2014-mbf-tresen-soli-fuer-tyabala-mit-nomads/

9pm Live Dj Sets till midnight with
/////////////////////////////////////////////////////
Smi
Andor // IngredientS // Vortex Dynamics (back2back)
Dj Rigatoni
////////////////////////////////////////////////////

Infos
http://musikbrauchtfreiraeume.blogsport.de/
http://nomads.indivia.net/

20.11. MBFT @ Veto

20.11.2014: MBF Tresen & Soli für TYABALA mit Nomads

About our soli for

TYABALA

(TYA = openwork basin , BALA= tamtam)

This text is from the associated international grassroots kooperative and collectiv working group “Nomads”:

In 2009 a group of theater actors founded the acting company “Tyabala” in Conakry, Guinea.

Guinea is one of the poorest african countries (tehre is no water and electricity supplies) : more than the 50% of the population live below the poverty line.
In Conakry’s suburbs life conditions are difficult and unhealty, even worst than the rest of the country, and the streets are crowded of children. In the daily struggle for survival there is not that much time left to take care of children that are often victims of abuse and violence.

Two of Tyabala’s founding members, Momo Sylla and Veronique Lama, were standing out for their sensitivity to social issues. Worried for the street children situation, Momo and Veronique decided to start the “Centre diurne Tyabala” (Daily Center Tyabala) project.
Their goal is to educate these children through art and culture.

The project seat is in the “Maison des jeunes” (Youth house) of Ratoma, suburbs of Conakry.
The “Maisons the jeunes” are state buildings, usually every quarter has its own, where the different associations of young people in the area can find a place to conduct their activities.

Momo and Veronique’s work starts by identifying and recruiting the needy children living in the quarter.
Once recruited the children spend their day in Tyabala center from monday till saturday, from 7 till 17 where they attend literacy and painting lessons, learn theater, music and art and they are educated n basic sanitary norms and rules and hygienic standards.
There they can also find help and support when they are sick and need medical care.

Linked to the “daily Center” project activities Tyabala organize two events every year: “The childhood month” in June and the FESACOR ( Ratoma’s art Festival) in December.

Momo and veronique are helped in their daily activities by 2/3 volunteers that alternate their presence during the week.

Tyabala’s main problem is the lack of partners and economical supports. Indeed they don t receive any state or international fonds.
The “daily Center” project receives economical support only when guinean artists linked to Tyabala and working in Europe, come back to Conakry or when european people going to Guinea to attend music or dance workshop enter in contact with Tyabala.
The only income for the center is given by the children shows: during the music and dance lessons children use to prepare little shows that are sold to the rich hotels and restaurants for tourists in the center of the city.

Tyabala main needs are:

* DAILY MEAL
As children spend 10 hours a day at the center, the project plan considers at least a meal a day for them.
At the moment it only benefits of occasional donations from Tyabala’s supporters…that means that not every day the meal is guaranteed…
* A BIGGER PROPER PLACE
As we said above, at the moment the center is sharing the rooms, where its activities are taking place, with other associations; that means that a proper lessons program cannot be realized.
The children activities have to be chosen according to the presence of the other groups in the place (ex. If the Karate group is training, music and dance lessons have to be stopped because instruments sound disturbs the sportsmen…on the opposite if Ballet is practicing, literacy lessons are impossible because the ballet music is covering the voices of all the people in the rooms…).
Moreover Momo and Veronique wish to have a place with many rooms to be able to lodge the homeless children.

*TEACHERS
As Tyabala is not able to pay wages, it’s difficult to find teachers for the children.
When artists connected with the acting company are available for not paid works, children can have proper art lessons; unluckily when it happens, it’s always for short time periods, so most of the time Momo and Veronique are carrying on the lessons for all the disciplines alternating their daily tasks in the association management and teaching.
That means that children cannot be followed as they should and they don t have a proper education program.

* MEDICAL CARE
When one of the children is sick, Tyabala’s people take care of it, bringing it to the doctor or the hospital but usually they don t have the money to buy the medicines and follow the doctors‘ prescriptions…so they are forced to turn to traditional medicine that not always have an effective and fast solution to the problem.

*FURNITURE
In the “Maison des jeunes” there are no furniture so there is no possibility to collect all the association documents and to store the materials needed for the lessons (books, pens, music instruments) that get wasted in short time.

*MATERIALS
Books, Notebooks, Pens, Colors, Music instruments are always needed.

Momo and Veronique have a lot of ideas and projects to develop and improve their work with the children but they have first to find a way to provide for the primary needs listed above.
They would love also to increase the number of children attending the center that at the moment counts 14 children between 3 and 15 years old.

The spread out of Ebola epidemic during the last months worsened Momo and Veronique‘ situation and they have to face more daily problems to carry on the center and to try to give children food and at least the basic lessons.
As epidemic prevention Guinea’s borders were closed for some time lately and now, even if they are open again, getting a visa is becoming more difficult. That means that this year the european supports will be missing and Tyabala has to find a way to survive.

http://guinea.nomads.indivia.net/

+++

Es geht aktuell u.a. besonders darum, daß in Guinea die Seuche Ebola herrscht und solidarisch auch etwas dagegen getan werden muß. Also, kommt und spendet.

MBFT 20.11.14

Live at Veto again …

M B F T

20. of november 2014

from 10 pm / 22 o clock

open end

+++

it will be on fridays from december on

Soli Jingle MBF Berlin grüßt NTD Wien 2014

(Mp3 Audio Link)

31.10.2014 Nacht-Tanz-Demo in Wien

http://nachttanzdemo.info/img/flyer2014.png

NACHT
TANZ
DEMO

31.10.2014
WIEN
Freitag 16:23 Uhr, ab Praterstern

Dieser Aufruf richtet sich an alle, die sich Selbstverwaltung auf die Fahnen geschrieben haben.

Alternatives Leben und eine selbstgemachte Kultur finden in [Wien] kaum fruchtbaren Boden. Die Versuche, in den vergangenen Jahren bestehende Freiräume zu verteidigen und neue zu erobern sind mühsam und scheitern oft. Um emanzipatorische Politik zu ermöglichen und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, werden wir erneut auf die Straße gehen, um gemeinsam die Beherrschung zu verlieren!

Wir sprechen uns gegen die Vertreibungslogik der Stadt Wien aus! Wir fordern Platz für buntes Treiben, Subkultur im öffentlichen Raum und das Recht auf Rausch! Wir wollen eine Stadt, die mehr bietet als Konsum und Wirtschaft, ohne Leistungsdruck und Profitlogik. Für Bewegungs- und Bleibefreiheit für alle Menschen. Um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, werden wir zu tiefen Bässen durch die Straßen tanzen und mit unseren Scheinwerfern das nächtliche Wien erleuchten. Kommt daher alle zur Nacht-Tanz-Demo am 31. Oktober 2014! Seid kreativ, bringt Plakate, Transparente, Feuer. gestaltet die Nacht-Tanz-Demo mit UND BRINGT EURE IDEEN EIN.

Lassen wir die Innenstadt erbeben und zeigen wir allen, dass wir da sind und uns nicht unterkriegen lassen!
Platz ist genug vorhanden.
Nehmen wir ihn uns!

Zieht euch warm und ausdrucksstark an!

Die Nachttanzdemo trifft sich am Freitag, 31.10.2014 16:23, am Praterstern

Kontakt: wien ( at ) nachttanzdemo ( . ) info

About: Die NachtTanzDemo Wien versteht sich als offene Plattform für Gruppen und Menschen denen selbstverwaltete Strukturen ein Anliegen sind. Die Demo bietet keine Bühne für diskriminierende Inhalte oder ausschließende Verhaltensweisen.

www.nachttanzdemo.info

Nachttanzdemo Wien – Trailer 2014 from Nachttanzdemo Wien on Vimeo.

http://vimeo.com/108768531

MBFT 23.10.14

October 23. 2014 8pm MBFT @ Vetomat Berlin

Event (link)

Space Picknick 2014

25. – 27.7. 2014 …

Space Picknick CZ Prague 2014

with:

Cyberrise (Int.)
Nimatek (NL)
A-Sound (DE)

and many more!

Photos 2014

t.b.c.

21.6. MBF 2014 – LineUp & RunningOrder

ab 14Uhr / 2pm
Alternative Fete
Stage / Bühne:
* Soundsystem startup
* Feeling with Tokamak Reaktor
* Jamsession
* The Neofarius V. Occasionally Flying K.-Orchestra #249 – klezmer balkan polka ska circus music
* Alice Dee MC – dhirrrty psycho happy hip hop
* Nitro Injekzia – fast melodic punkrock

Ort / location: Wagenplatz Scheffelstraße (Scheffel), hinter / behind Scheffelstraße 21, in 10367 Berlin Lichtenberg

ab 22Uhr / 10pm
Nachttanz-Demo / Parade:
1. Wagen: Monotonsystem mit Jaco & Format C
2. Wagen: A-Sound; Nautilus & Simon Core-funkle
3. Wagen: Kapatekanahuac Soundsystem mit Muad`Dib & LRD

Startpunkt / starting point: Ecke / edge of Scheffelstraße zu / to Eldenaer-Straße/Eldenaer-Brücke, an der S-Bahn-Brücke, Grenze von Berlin Lichtenberg zu Friedrichshain.

ab 24Uhr / 12pm / 0am
After-Fête-Fete (Aftershowparty im R19):
Steffen – Bass Electro
Yaya23 – Electro Break
RatC – DnB
O‘live – Straight Banging Techno – Liveset
Asphalt Pirate – Acid Tribe Techno – Liveset
Teknoseeker – Techno Tribe – Liveset
Andor – Mental Spiralic Techno
João Xavi – Post Tropicalia Rap
Batuque low-fi – Afro grooves
Cyber23 – Electro Break Swing

Ort / location: R19, Revaler Str. 19 in 10245 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg

Liebe NachbarInnen

Liebe Nachbar*innen,

wie vergangenes Jahr findet auch am Samstag, 21. Juni, von 14 bis 22Uhr die alternative Fête de la musique auf dem Wagenplatz Scheffelstraße statt.
Um den Kulturkosmos bunter als gewohnt zu gestalten gibt’s hier gemeinfreie live-Konzerte und tanzbare DJ(ane)s.
Natürlich seid auch ihr eingeladen.

Im Anschluß daran gibt es ab 22Uhr eine Nachttanzdemo quer durch die friedrichshainer Kieze.

Auf das wir gut zusammen tanzen ^^

Euer Team von
Musik braucht Freiräume (MBF)

Flugblatt (Flyer) an die PassantInnen, NachbarInnen und AnwohnerInnen auf der Strecke der Nachttanzdemo

Musik Braucht Freiräume 2014 – fünf Jahre MBF Collectif

Die alternativen Fête de la Musique auf dem Wagenplatz Scheffelstraße steht für eine Alternative zur Kommerzialisierung von Musik- und Kulturproduktion. MBF steht ein für freie Kultur und Musik.

Wir solidarisieren uns mit der Nachttanzdemo für Freiräume, freie Kunst* und Kultur, wie gemeinfreie Musik, Selbstorganisation und ein „Recht auf Stadt“, wie Wohnraum und freie Selbstentfaltung für alle ausgehend von uns selber und vor allen Dingen unverkäuflich.

Musik ist ein Urinstrument der zwischenmenschlichen Kommunikation und zeigt, was und wie das soziale Leben spielt – sie ist ein Ausdruck für Gefühle und bringt Menschen als soziale Wesen zusammen. Sie vereint uns im Leben.

Darum machen wir diese Nachttanzdemo zur Fête de la Musique, seit fünf Jahren zeigen wir damit, daß wir unversöhnlich sind mit einer destruktiven Haltung zur Musik (Wir rufen: „Still not loving capitalism“!) und einer Auffassung von Politik der Gleichmacherei, Weißwascherei und Weichspülerei.
Stattdessen wollen wir zeigen, daß die Musik etwas Lebendiges so wie das Leben ist und daß wir für unsere selbstbestimmte Lebensart, unsere Freiräume und die Kultur für die sie stehen, unsere Stimmen erheben.
Was uns also eint, ist der Wunsch, ein selbstbestimmtes Leben nach eigenen Entwürfen zu leben; mit unkommerzieller Kultur, die nicht nach Marktforschung und Verwertungslogik, eben nicht profitorientiert produziert wird und damit wiederum emanzipatorische Politik zu ermöglichen.
Wir wollen uns aus den Unterdrückungsmechanismen, wie den Herrschafts- und ausbeutungsverhältnissen die unseren Alltag viel zu oft bestimmen, so weit wie möglich lösen. Wir bilden Gegenpole um ohne Leistungsdruck und Konkurrenz, Rationalisierung und Zweckoptimierung, die versteinerten Verhältnisse zu überwinden.
Daß wir gegen die GEMA und die Musikvermarktung sind, haben wir nun seit Jahren klargemacht. Aber wir wollen weitaus mehr als „Creative Commons“.
Darum fordern wir z.B. mehr Rechte, Anerkennung und eine bessere soziale Absicherung für freischaffende Künst*lerinnen sowie Kulturschaffende, wie für alle Menschen. Mindestlohn, Grundsicherung oder Grundeinkommen, wie sie derzeit verhandelt werden, sind dagegen nur der blanke Hohn.

Wir wehren uns aktiv gegen die Vertreibung von Freiräumen für unsere Kultur und Musik. Wir schaffen Platz für buntes Treiben und Subkultur im öffentlichen Raum. Bewegungs- und Bleibefreiheit für alle Menschen sind für uns selbstverständlich. Wir wollen eine Stadt die mehr bietet als Kommerz, Konsum und Verwertung. Für all das lassen wir uns nicht kriminalisieren und verdrängen! Also lasst uns tanzen!

Denn wenn die Revolution nicht tanzen kann, dann ist es auch nicht unsere.

Zum „Freudenberg Areal“

Hiermit dokumentieren wir einen Mailtext der „Ideenwerkstatt Freudenberg Areal“ zum 25.6.2014:


Ideenwerkstatt Freudenberg-Areal

http://block74.traveplatz-berlin.de

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Kiezinteressierte,

am 25. Juni tagt der Stadtplanungsausschuss mit dem Schwerpunktthema Freudenberg-Areal. Dort wird sich entscheiden, ob den Monsterblocks der Bauwert Investment Group endlich eine Absage erteilt wird oder ob wir mit der Unterschriftensammlung für unser Bürger[_innen]begehren beginnen.
Alle Anträge sollen abgestimmt werden, auch unser Einwohnerantrag.

Wir haben uns bemüht, dass die Sitzung in Friedrichshain stattfinden soll, was jedoch leider abgelehnt wurde. Dennoch: Kommt bitte ins Rathaus Kreuzberg und was sehr wichtig ist: Sagt Eure Meinung! Gäste haben Rederecht.

Mittwoch, 25.6.2014, BVV-Saal im Rathaus Kreuzberg, Yorckstr. 4-11. Beginn: 18 Uhr.
Die Tagesordnung: http://block74.traveplatz-berlin.de/wp-content/uploads/2013/08/StadtQM-2014-06-25_E.pdf

Wir haben am 13.6.2014 das Bürger[_innen]begehren beim Bezirk offiziell eingereicht.

(Musterbogen: http://block74.traveplatz-berlin.de/wp-content/uploads/2013/08/Formblatt-B%C3%BCrgerbegehren-Einreichung-web.pdf)

Der Bezirk hat nun vier Wochen Zeit für die Bindungsfeststellung und Kostenschätzung. Der Start der Unterschriftensammlung wird im Juli/August sein.

An der Position des Bezirksamtes hat sich bislang nichts geändert, trotz jahrelanger Mahnungen aus der Anwohner[_innen]schaft sowie rund 3.000 Unterschriften des Einwohner[_innen]antrags.
Unverändert ist die Problemlage der fehlenden öffentlichen Infrastruktur und Grünflächen für die NeueinwohnerInnen der insgesamt geplanten 800 Wohnungen – deshalb müssen wir nun ein Bürger[_innen]begehren starten.

Wir möchten herzlich zu unserem nächsten Treffen einladen:
Dienstag, den 24. Juni ab 20 Uhr in der Gaststätte Krüger, Weserstr. 12 / Ecke Müggelstraße.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Interessierte – auch Neuinteressierte – zum Treffen kommen würden!

Viele herzliche Grüße
Ideenwerkstatt Freudenberg-Areal

Lineup Parade – Nachttanzdemo

Start der Demo um 22Uhr an der Eldenaer Brücke (Scheffelstr./Eldenaer-Str.)

1. Wagen: Monotonsystem mit Format C – Freetek/Hardtek
2. Wagen: A-Sound – Tekno
3. Wagen: 3rd system – Drum‘nBase

MBF Demo Laster 21.6.2014

+++

Ajouba action drum‘n'base percussiongroup on the street

In der Menge: Eure Lastenräder, Soundsysteme u.v.m.

Und IHR natürlich! ;)

Let’s make it loud

Offizielle Route MBF Nachttanzdemo 21.6.2014

21.6. Route Nachttanzdemo MBF 2014

Scheffelstr./Eldenaer Str., Eldenaer Brücke, Eldenaer Str., Dolziger Str., Pettenkoferstr., Dolziger Str., Voigtstr., Schreinerstr., Samariterstr., Rigaer Str., Silvio-Meier-Str., Frankfurter Allee, Mainzer Str., Scharnweberstr., Weichselstr., Holteistr., Wühlischstr., Gärtnerstr, Modersohnstr./Revaler Str..

-> Link zur Openroute-Ansicht (www.openrouteservice.org)

Running Order MBF Stage 21.6. @Scheffel

Start at 2pm (14Uhr):

- Tokamak Reaktor
- Jamsession
- Alice Dee
- Neofarius 249
- Nitr0 Injekzia

+++

Start of the demo at 10pm (22Uhr)

Message from the Xdorf people

Support the Xdorf wagon place

„hi everyone!

as some of you might already know the city wants to force on us to sign a contract for our wagenburg.

we have been accepted for almost 30 years and suddenly they decided to try to make us sign something that would make our special way of life completely impossible. within hours of signing we would have broken the clauses without even meaning to. they also want to make us as responsible of the land as if we were owners, but with hardly no rights!

we decided to refuse this contract and got ourselfs a very good lawyer who is helping out in the discussions with the city.

we want to stay free!“

Speeches

Planned speeches at the demo:
1. MBF introduction, statement, awareness
2. in solidarity with projects
3. we support the struggle of the XDorf Wagenplatz people
4. supporters speech for the RAW-Kulturensemble
5. speech about the Freudenberg Areal and transformation of friedrichshain
6. speech about the Eastcross, the A100 and the Revaler Spitze
7. MBF outro

All are short and are going to be hold at short breaks of the demo

Greetings to all self organized projects we meet on the road of our demo!

Lineup I Aftershowparty

Bisher fixes Lineup I für die Aftershowparty – After-Fete-Fete @ R19:

Steffen – Bass Electro
Yaya23 – Electro Break
RatC – DnB
O‘live – Straight Banging Techno – Liveset
Asphalt Pirate – Acid Tribe Techno – Liveset
Teknoseeker – Techno Tribe – Liveset
Andor – Mental Spiralic Techno
João Xavi – Post Tropicalia Rap
Batuque low-fi – Afro grooves
Cyber23 – Electro Break Swing

+ few more to confirm

more coming soon

Be aware of the ugly

mbf 2014 jpeg little small pic

Statement zur MBF Demo am 21.6.2014 ab 22Uhr

„Awareness“ gilt auch für die Polizei und für bzw. gegen Nazis

D.h. – „Achtsamkeit“ – passt auf Euch und andere auf!

Wenn Ihr Probleme während der Demonstration haben solltet oder Probleme mitbekommt, meldet Euch sofort bei uns, an den Lautsprecherwagen (Lautis), bei den Soundsystemen, deren Begleitung, oder vorne bei der Demoleitung.

Wir dulden keinen Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Patriotismus, Chauvinismus, Sexismus, LGBT-Feindlichkeit und andere Widerlichkeiten.

Macht Ihr Eure Demo ausgerechnet jetzt zur WM oder dagegen? Nein, eigentlich nicht. Wir haben aber nichts dafür übrig; brauchen die WM und Schland so wenig wie einen Pickel am Arsch.

Schland Fan Pisse eingepullert

Nationalfahnen, nationale Symbole, Trikots und ähnlichen Scheiß wollen wir nicht dabeihaben.

du bist schlands kackhaufen

Die sog. Fußball-“WM“ (der Männer*) interessiert uns nicht, weil sie das Elend der Menschen an den Austragungsorten und anderswo ausblendet und mit tumben Spielen überfärbt, wie mit einem ekligen Siegesgedanken der dahinter steckt und einem falschen Ausdruck von Glück.

Ganz im Gegensatz dazu stellen wir sowieso die freie Kultur selbstbestimmter – Musik, Kunst & Subkultur – Projekte, in diesem, fünften Jahr, in den öffentlichen Raum, egal ob WM ist oder nicht.

Schland Dein Vorbild

Parteifahnen und Symbole wollen wir ebensowenig dabeihaben.

Und esoterischer Schnickschnack kann uns auch gestohlen bleiben.

Mit dem alternativen und transgenialen CSD an diesem Tag erklären wir uns dafür solidarisch und laden alle zu uns ein, bei der Nachttanzdemo und der Aftershowparty (After-Fete-Fete) mit dabei zu sein.

space invaders against sexism

Bis dann!

Eure Demo-Orga Crew

+++

Zur Route (link)

MBF 2014 Posta No. 4

Poster 4 MBF 2014

Unterstützung der Initiative RAW-Kulturensemble

Wir freuen uns mitteilen zu können, daß eine Vertreterin
der Ini für den Erhalt des RAW-Kulturensembles bei der MBF Demo (2014), zur Situation des RAW-Geländes und den Entwicklungen, reden wird.

Hiermit unterstützen wir die Initiative zum Erhalt des RAW-Kulturensembles und deren Forderungen wie:

„– Erhalt der historischen Gebäude auf dem RAW und des gesamten Ensembles als Denkmalbereich
- Aufrechterhaltung des Verbots von Wohnnutzung auf dem Gelände
- Erhalt und Weiterentwicklung der bestehenden soziokulturellen Nutzung
- die Schaffung mindestens einer großflächigen Grünanlage als Park für die Naherholung
- Entwicklung des RAW-Geländes unter aktiver Einbeziehung der AnwohnerInnenschaft Friedrichshains und der Nutzer*innen des RAW.“

(http://kulturensemble-raw.de/forderungen/)

sowie die Ziele der Ini;

„1. Erhalt der Gebäude und der langfristig bestehenden Kultur und
Freizeitangebote
2. Entwicklung der Nutzungen, eines großen Parks, der Gebäude und der Freiflächen mit ansässigen Nutzer*innen und Anwohnenden
3. Etablierung des Geländes als ein [öffentlicher] Ort für die [Öffentlichkeit], für Kunst und Freizeit […] sowie als eine Art Modellprojekt für eine fortschrittliche, weil demokratisch-öffentliche und [an den Bedürfnissen der Bevölkerung] orientierte Stadtentwicklung.

Wir streben eine Stadtentwicklung von unten an und setzen uns insbesondere für den Erhalt der [kulturellen] und historisch wertvollen Gebäudestruktur des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes (RAW)
einschließlich seiner ([sub-]kulturellen) Bestandsnutzer*innen ein.“

(http://kulturensemble-raw.de/ziele/)

Infos zur Ini u.v.m. siehe: http://kulturensemble-raw.de/

MBF 2014 Poster Nr. 3

mbf 2014 poster nr. 3